die Waste-Konsortium Die PSOE beschuldigt hatte die PP fiel auf "die Kanalisation der Politik", den Vorsitz weiter

Das Müllkonsortium steht seit dem Urteil, das eine Wiederholung der Wahl des Leitungsgremiums anordnet, im Rampenlicht.

Das Müllkonsortium steht seit dem Urteil, das eine Wiederholung der Wahl des Leitungsgremiums anordnet, im Rampenlicht.

Die 20 Gemeinden von der PSOE regiert wird fragen, das Konsortium "Undurchsichtigkeit" zu verlassen, die die supramunicipal Körper regelt.

Die zwanzig von der PSOE regierten Gemeinden in den Regionen Almanzora, Levante und Los Vélez werden formell ihre Entfernung aus dem Abfallkonsortium beantragen, nach der von der Volkspartei durchgeführten Operation zur Aufrechterhaltung der Präsidentschaft der suprakommunalen Einheit, zum Preis der "Verdrehung des demokratischen Willens" verschiedener Gemeinden. Dies haben der Sprecher der Sozialistischen Fraktion im Provinzrat von Almería und der Bürgermeister von Serón . zum Ausdruck gebracht, Juan Antonio Lorenzo, der der PP vorgeworfen hat, in "die Kanalisation der Politik" gegangen zu sein, um weiterhin die Führung des Konsortiums zu behalten und "einen der größten öffentlichen Verwaltungsaufträge in der Provinz" zu verwalten., obwohl es auf Kosten der "Verletzung der Bürgerrechte" ging..

„Sozialistische Bürgermeister vertrauen den Mitreisenden, mit denen wir dieses Konsortium gegründet haben, nicht mehr“, hat zugegeben. „Wenn sie immer wieder versuchen, dich zu täuschen, wenn Sie zur Justiz greifen müssen, damit die Rechte Ihrer Nachbarn nicht verletzt werden und wenn Sie das sehen, auch, die Person, die sich bei der Wahl des Präsidenten grundsätzlich der Stimme enthält, fünf Minuten später wird er Vizepräsident, man ist sprachlos", klagte er.

Auch, Lorenzo hat auch auf die Leistung des Regierungsteams des Provinzrats verwiesen und darauf hingewiesen, dass er nicht verstehe, „wie der Rat und sein Präsident nicht erröten“., Gabriel Amat, wenn sie mit der Band der Übertreter zusammenarbeiten, versucht und verurteilt". "Der County Council sollte aus diesen Schwierigkeiten heraus sein - hat behauptet -, aber wir fragen uns, ob es etwas damit zu tun hat".

Hintergrund

Die Abstimmung zur Wahl des Präsidenten des Abfallkonsortiums Almanzora, Levante und Los Vélez mussten sich letzten Freitag wiederholen, 27 Januar, nach einem Gerichtsurteil, das zu dem Schluss kam, dass die erste Abstimmung - im September stattfand 2015 und in denen jedem der 46 Mitgliedsgemeinden, ohne das Bevölkerungsgewicht jedes einzelnen zu wiegen - es war illegal.

Von der PSOE haben sie dafür gesorgt, dass, in den anderthalb Jahren, die zwischen der ersten Abstimmung und der zweiten verstrichen sind, die PP hat "ihre Arbeit in der Kanalisation der Politik gemacht", um den "demokratischen Willen" zweier Gemeinden zu verdrehen, Vélez-Rubio und Cuevas del Almanzora, außer dass ich es auch in Albox ausprobiert habe.

In diesem Sinne, der Sekretär für Kommunal- und Institutionspolitik der PSOE von Almería, Adela Segura, hat sich daran erinnert, in Vélez-Rubio, der fraktionslose Stadtrat, der es der PP ermöglicht hat, die PSOE aus dem Bürgermeisteramt zu vertreiben und der, posteriormente, der neue Stadtrat wird als kommunaler Vertreter in das Konsortium eintreten, arbeitet in einer Konzessionsgesellschaft des Consorcio de Residuos.

In Bezug auf Cuevas del Almanzora, ein Antrag der PP ermöglichte es dem Vertreter des Stadtrates im Konsortium, ein Stadtrat für Bürgerinnen und Bürger zu werden, das Gleiche wie, bei der Abstimmung letzten Freitag, er enthielt sich zunächst der Stimme, um den Sieg der PP zu erleichtern, und wurde sofort zum Vizepräsidenten ernannt. Diese Situation wird von der Tatsache begleitet, dass die PP in der Gemeinde Cuevas einen Antrag gestellt hat, dass Indalecio Modesto die Vertretung der Gemeinde zu Lasten des Bürgermeisters übernimmt, Antonio Fernández. Und folglich, viele waren die vorgeschriebenen Pools, letzten Freitag Zweifel gelassen und bestätigt, was viele vermuteten. Trotz dieses, der Bürgerrat sagt, dass der Pakt der Kommunalverwaltung “Das hat damit nichts zu tun”.

Über Albox, letzten Sommer gab es "einen gescheiterten Versuch", in Seguras Worten, den Stadtrat in die Hände der PP legen, in Zusammenarbeit mit einem aus der PSOE ausgeschlossenen Stadtrat, dessen sentimentaler Partner auch für eine Konzessionsgesellschaft des Konsortiums arbeitet.

„Wir fragen uns, ob dieses Unternehmen als Instrument dieser Slumpolitik dient, Anbieten von Arbeitsplätzen, bei denen Sie eintreten, nachdem Sie die demokratische Verpflichtung gebrochen haben, die Sie mit den Bürgern haben ", Juan Antonio Lorenzo hat darauf hingewiesen.

Der Bürgermeister von Arboleas und PSOE-Kandidat für den Vorsitz des Konsortiums sprach heute Morgen auch auf der Pressekonferenz, Cristóbal García, der angegeben hat, dass er nicht versteht, „was für das Konsortium so wichtig ist“, wenn es am Ende des Tages darum geht, Müll zu verwalten". Adela Segura hat sich auf die gleiche Idee geeinigt, auf die Frage "Was ist das Interesse daran, die Vertreter des Konsortiums zu manipulieren". "Unser Ziel ist es nicht, in der Richtung des Konsortiums zu sitzen - hat geschlussfolgert -,Was wir wollen, ist die Funktionsfähigkeit der Verwaltung für die Bürger zu verbessern ".