Ich feiere Urrácal Probe Rural ethnographische Film und Almanzora Valley

Arbeitet der Almanzora Verband in Zusammenarbeit mit dem Rat eine neue Kulturinitiative für die Region schlägt

Am nächsten Tag wird August geplant 14 in der Stadt Urrácal I Probe und ethnographische Film Rural Valle del Almanzora statt, so das Hinzufügen zu sehen aus wie ein neues goldenes Zeitalter des Kinos in der Provinz Almería.

In vielerlei Hinsicht guter Teil des spanischen Kinos durch die ländliche konditioniert worden. Nur wenige Filmemacher, die in der einen oder anderen nicht ein Thema berühren, das in dem Land vertieft oder ihre Filme in einer ländlichen Umgebung. noch heute, das scheint zunächst, dass das Gewicht der städtischen Häuser ein Gefühl der Moderne, es gibt nur wenige Regisseure, die den Rücken Geschichten mit all drehen, dass als ländliche Universum Wesen gesetzt.

In den ersten spanischen filmischen Kreationen vor dem Bürgerkrieg, ländlichen Gebieten war die Bühne für die Entwicklung der regionalen und nationalen Werte tipismo. Rural Film nimmt eine ungewöhnliche Prominenz in den Jahrzehnten der 1960 und 1970 in Filmen, die haben ein klassisches Comic-Genre geworden („Der Tourismus ist eine große Erfindung“ oder „Die Stadt ist für mich nicht“, beide Pedro Lazaga). Es wird aus der zweiten Hälfte des Jahres 1970 und vor allem in den frühen 1980 wenn die Komödie weicht grundlegenderen Fragen, Filmografie von Luis García Berlanga ist ein klarer Hinweis. Zusammen mit dieser Vision, andere Regisseure zeigen uns die Grausamkeit der ländlichen; Ein gutes Beispiel ist „The Hunt“ von Carlos Saura, "Wilderer" von José Luis Borau, die Verfilmung des Romans von Miguel Delibes, „Die Unschuldigen“ gedreht von Regisseur Mario Camus; „Pascual Duarte“ Ricardo Franco Adaption des berühmten Romans von Camilo José Cela „Die Familie von Pascual Duarte“; oder die krasse Vision des Regisseurs Pilar Miró in "El crimen de Cuenca".

Das spanische Kino XXI Jahrhundert blickt auf die „agro“ jenseits der traditionellen Volks Drucke oder ländliche Dramen. Gefunden auf einen neuen Saft, deren Nährstoffe sind die aktuellen Herausforderungen, die aus einer Nichtübereinstimmung von Rhythmen resultierenden. Es ist ein Film zu reflektieren, dass der Betrachter auf das Paradoxon der Wirklichkeit nimmt so nah und doch so unbekannt. Der Abstand wird in diesem Fall nicht in Kilometern gemessen, sondern in Erfahrungen. Schweigen ist ein Komplize des Territoriums, vor allem in Dokumentationen; Stille lässt freien Durchgang zu den Klängen der Landschaft: Wind, das Lied eines Vogels, ein langsamer Spaziergang, ein Geläut…

Die Möglichkeit, mit Energie zu versorgen und den kulturellen und touristischen Impulses von Kleinstädten zu beleben, von Entvölkerung und der Mangel an Möglichkeiten bedroht, redoubles in diesem Projekt Interesse. Film, offenbar, Es stellt Fokus und andere künstlerische Förderung Glück aus den Händen.

Der Vorschlag dieser zeigt einen Teil Almanzora Cooperates, Association das soziokulturelle Panorama mit der Absicht, Projekte im Bereich Hintergrund zu entwerfen und entwickeln, direkt mit dem Gewebe in Wechselwirkung sozialen, kulturell und wirtschaftliche.

Maribel Serrano, Bürgermeister Urrácal, Diese originelle Initiative „führt uns in vielen Fällen auf eine Vergangenheit noch vorhanden, da in der kurzen zu Handwerk und Traditionen werden gescreent, die aus der Vergessenheit einzulösen sein müssen durch die neuen Generationen bekannt sein werden gesammelt ".

Acht unruhig Lobos. Ein Rückblick auf allen seinen Werken,.

José Carlos Castano Es ist die Seele der unabhängigen Produktion acht Lobos. BA in Politikwissenschaft, Er ist von Beruf Journalist, sowohl Printmedien und Bild, mit einem innovativen Ansatz, um ihre Fotografie und Videoarbeit, Ausbildung von Experten und lokale Entwicklung, Er ist ein großer Kommunikator mit einer High-Level-kreativen Kultur.

Er hat mehrere Bücher und Videos mit einer Rundum-poetischen Prosa entwickelt veröffentlicht,eine Welt der Verlierer beschwichtigend porträtiert, Alltag marginalisiert Handwerker und Kunsthandwerk und verloren. Seine Empathie mit Menschen und Themen Filme können Sie außergewöhnliche Ergebnisse bekommen, wo Gefühle und Emotionen tiefer auftauchen, versteckt, nicht bekannt vor, dass die Interviewten verwandeln und wir auf dem expectadores reflektieren machen. Allwissende der Menschen in Almanzora. Nicht immer verstanden, seine Rhythmen. Er beschreibt den Moment, als etwas Vorfahren von Ihrem Labor Erinnerungen gefiltert, bessere Zeiten und schlimmer, Menschen und Charaktere, der seine Hand mit Vertrauen schüttelte auf ein Erbe weitergeben.

I Land Shows und ethnographische Film Almanzora Valley dienen als Grund für eine Retrospektive aller Arbeiten von José Carlos Castano, Analyse durch Workshops und populäre Foren des großen identitaria Beitrags zum kollektiven Gedächtnis der almanzoríes.

Die Dokumentarfilme von acht Lobos und wurde in mehreren Wettbewerben ausgestellt, immer durch die Gunst der Kritiker gesichert werden und die Öffentlichkeit, positiv auf die Bemühungen der Bewertung nicht das alte Handwerk in die Grube des Vergessens fallen, Lebensweisen der ländlichen Gebiete und der ruhigen Stimme derer, die die unvorhersehbare Weise des Lebens, die durch alle haben.

Ich abtasten und ländliche Almanzora Valley ethnographische Film wird in Urrácal statt (Almería) Nächster 14 August.

Beitrag Autor: Drafting