Dutzende Gruppen fordern den Schutz der Salzwüste Los Canos in Vera

Fast zwei Dutzend Gruppen von innerhalb und außerhalb von Almería, neben vielen Nachbarn auch privat, bündeln ihre Kräfte, um den Stadtrat von Vera und die Junta de Andalucía um ein echtes und wirksames Engagement für den Schutz der Salzwüste von Los Canos zu bitten. Speziell, Sie beanspruchen die Katalogisierung des Landes, auf dem sich das Feuchtgebiet befindet, als nicht bebaubares Land von besonderem Schutz für Natur- und Landschaftsinteressen. Auch, die Deklaration als Naturgebiet verlangen, mit dieser rechtlichen Schutzziffer innerhalb des Roten Natura 2000. Gemeinsam, Sie fordern, dass die Kartierung der geschützten Enklave ihren zentralen Hügel einbezieht, auf dem sie Urbanisierungsabsichten planen.. Während, reclaman la paralización de cualquier proyecto de construcción sobre la zona.

Diese Initiative beginnt diese Woche mit der formellen Registrierung von Petitionsanträgen im Konsistorium von Veratense, sowie in den Landwirtschaftsministerien, Tierzucht, Fischerei und nachhaltige Entwicklung und Entwicklung, Infrastruktur und Planung. Y es que los colectivos Mediterrane ökologische Gruppe, Acerobo-Vereinigung, Plattform für lebende Grundwasserleiter, Buxus-Verein, Verein El Garbancillo, Graeca-Vereinigung, Naturforscher-Vereinigung des Südostens, Nachbarschaftsverein Veraplayazul, Ökologen in Aktion Almería, Region Murcia und Melilla (Guelay), Der Lutscherbaum, Grupo Ökologe Andarax, Plataforma Prolitoral, Promar Association und Spanische Ornithologische Gesellschaft / BirdLife Almería, obwohl sie die jüngste Aufnahme des Feuchtgebietes in das Inventar der Feuchtgebiete von Andalusien sehr positiv bewertet haben und als Fortschritt betrachten, sie erkennen an, dass dies immer noch nicht ausreicht und halten es für absurd, die Fläche nur zu reduzieren 57 hat, da die reale Ausdehnung des Raumes von großer ökologischer Bedeutung größer ist als 85. Sie verstehen, dass diese widersprüchliche Tatsache den Weg zur Hauptbedrohung ebnen kann, die immer über ihnen auftauchte.. La cuestión es que sobre el sector RC2 de suelo urbanizable de Vera (Hügel und zentrales Herz in Los Canos) eine unverhältnismäßige Konstruktion mit einer Kapazität für wenige 7.000 Menschen, nicht weniger als fast die Hälfte der heutigen Bevölkerung der gesamten Gemeinde. Um zu materialisieren, Diese Urbanisierung würde die enorme Artenvielfalt der Umwelt grenzenlos verarmen.

Der Salar de los Canos, als Ganzes, Es ist eine natürliche Umgebung, die wie eine echte grüne Lunge an der überfüllten Küste von Vera wirkt, was eine Priorität ist, um den nachhaltigen Genuss zukünftiger Generationen von Nachbarn und Touristen zu gewährleisten. Aufgrund seines guten Erhaltungszustandes, Es umfasst Umgebungen von enormer ökologischer Bedeutung wie mediterrane Busch- und Sumpfgebiete mit sehr hoher Produktivität und biologischer Vielfalt., 11 von ihnen als Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse mit Erhaltungsinteresse registriert, von denen vier Priorität haben. Unter den vorhandenen Arten stechen die als bedroht eingestuften Arten hervor., vor allem sieben davon rechtlich als "gefährdet" eingestuft, überwiegend diejenigen, die hier aufgewachsen sind, wie die schwarze schildkröte, der Squacco-Reiher, die graue Krickente oder die weißköpfige Ente.

Das assoziative Gefüge, das die Instanz unterzeichnet, stellt sicher, dass diese Initiative nur der Anfang einer notwendigen gemeinsamen Anstrengung ist, die Kontinuität hat, da die geplanten Arbeitslinien und die Interpellation an die zuständigen Verwaltungen für die Erreichung des Endziels von entscheidender Bedeutung sein werden: die des integralen Schutzes dieses einzigartigen und noch immer erhaltenen Ökosystems in der verwandelten Levante Almeriense.