TSJA Verurteilung der Mörder Schnitt Rose Galera und erlegt 19 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis.

Geldbußen General

Der Superior Court of Justice von Andalusien (TSJA) hat den Satz gesenkt 20 Jahre und sechs Monate auf der Ex-Mann von Rosa Galera verhängt, die in Fines ermordet wurde (Almería) Mai 2011, man bedenkt, dass die Strafe für illegalen Waffenbesitz war “willkürlich” für nicht berücksichtigt, dass es seine “eigene Aussage” die “einzige Grund,” für die er schuldig dieser Straftat gefunden werden konnte. Le impone, und ein Jahr im Gefängnis, im Vergleich zu zwei Jahren und sechs Monaten wurde der Audiencia Provincial de Almería.

Der High Court, jedoch, dass die Strafe nicht ändert 19 Jahre für Mord an Oscar P.F., ja Rabatt 30 zu sechs Monaten Gefängnis Satz zu Francisco Javier RF. halten, dass “mehr als Abdeckung” seinen Freund, indem nicht die Offenlegung der Verbrechen und bieten “die richtigen Werkzeuge” Leichnam für die Beerdigung, “tatsächlich, half ihm mit Taten der effektiven Zusammenarbeit, aber nicht wesentlich, autoencubrirse”.

Die Wohn Straf-und Zivilrechtsverteidigungsteilweise stattgegeben, dass in den herrschenden, jedoch, bereinigte Rate der Strafe für die Verbrechen des Mordes als –Belastungen– “nicht nur, dass es einen tückischen Tod, aber eine besonders aggressive und verächtliche Angriff”.

“Es sollte angemerkt werden, dass nach der Aufnahme der Opfer in den Bauch, nahm die Entscheidung zur Waffe zu ändern, ein Messer und schlitzte ihr die Kehle, was drückt eine besondere Aggressivität, in der Nähe von Grausamkeit”, zu warnen, dass gewährleistet, auch, “kann mehr strafwürdig, unabhängig neben Strafregister” Oscar P.F., dass, obwohl es nicht berechenbar, sie können als in Betracht gezogen werden “persönlichen Umstände des Täters”.

Um das Urteil des Third Division ändern, nachdem eine Jury verurteilte beide Angeklagten erklärt, TSJA argumentierte im Fall des Mörders von Rose Galera in den bewährten Fakten “sagt nur” auf dem illegalen Besitz von Waffen hat eine Waffe “handgefertigt, Projektil montiert Patronentyp 12 mm mit Pellets aus der 9. Klasse”.

“Dies ist auf eigene Aussage Beklagten und Reinheit auf Basis sollte als mildernden Geständnis geschätzt. Es wäre daher eine Strafe oder auf Basis von beliebigen Gründen inatendibles sein”, vertieft.

Die Auflösung, veröffentlicht am Mittwoch von der andalusischen High Court, in Bezug auf Verschleierung gesammelt, , die zunächst auf zwei Jahre und sechs Monaten Gefängnis verurteilt wurde, sie wussten, dass “an diesem Morgen, dass Oscar hatte seine Frau getötet und sich nicht obwohl er wusste, es zu melden, dass sie für ihre fehlende Rosa suchen, könnte moralisch verwerflich, aber nicht kriminell sein”.

“Wurde bereitgestellt, um etwas, das die Grabverdachtsfälle unverzüglich und besser abschneiden benötigt bieten, spezifische Transport war, wo Oscar hatte die notwendigen Werkzeuge und Transport zu einem zweiten Fahrzeug, von dem linken, das Opfer, wenn er seinen Körper extrahiert für die Beerdigung. Es ist eine nicht imprescidible Verhaltens”, Belastungen.

Das Urteil, sagte Oscar Mp. in den frühen Morgen vorbereitet 30 Mai 2011 Mord und, mit der “klares Ziel, um seinem Leben ein Ende”, nahm eine Pistole und ein Messer, Handwerk, bevor Sie dem Opfer in einem Industriegebiet von der Fahrt im Auto.

Sie sagte aus, dass der Angeklagte im Besitz seiner Kräfte versucht, wenn, einmal im Fahrzeug, Rosa Galera schossen auf den Bauch und die Kehle aufgeschlitzt später und damit am Ende seines Lebens.

Nach dem Verbrechen, versteckte die Leiche in den Kofferraum, ging nach Hause, um die Kleidung zu wechseln und fragte einen Freund zu helfen, entsorgen Sie den Körper in einer Höhle in einem Ort “unwirtlich und unbewohnt” die Stadt von Tabernas und freistehende Frau Auto, , die in der Nachbarschaft von El Puche in Almería gefunden wurde.

(Europa Press)