ausgewählte 36 Maler, die im VII Course Realismus Ibáñez Museum teilnehmen

Antonio López und Andrés Ibáñez.

Während dieser letzten Wochenende, Künstler Antonio López (Tomelloso, 1936) und Andrés García Ibáñez (Olula Fluss, 1971) Sie haben aus der Überprüfung der durch 102 Dossier, das in diesem Jahr haben anlässlich der Einberufung des VII Kurs des Realismus und Figuration, die Ibáñez Cosentino Art Foundation organisiert jährlich mit der Zusammenarbeit der Provincial de Almería und der Stadt Olula del Río empfangen worden. Ein Dossier, das diesmal aus verschiedenen spanischen Provinzen gekommen ist (Valladolid, Huelva, Cádiz, Sevilla, Malaga, Madrid, Barcelona, Alicante, Cordova, Burgos, Teneriffa, Valencia, Granada, Jaén, Murcia, Guipúzcoa, Ibiza, Almería, Castellon und Badajoz) und andere Länder wie Argentinien, Mexiko, Italien, Belgien, Brasilien, Japan, Venezuela, Südkorea, Kroatien das Bulgarien.

Nach langen Stunden Beratung, angesichts der hohen künstlerischen Qualität und das Niveau der curricularen meisten Maler, die für die Teilnahme beworben haben, Antonio López und Andrés García Ibáñez haben insgesamt ausgewählt 36 Künstler, die kommen, um Olula del Rio (Almería) sowohl aus den verschiedensten Punkten der spanischen Geographie, und aus Italien, Mexiko, Bulgarien und Südkorea.
Die Maler, die die Möglichkeit haben, Wissen und Erfahrungen mit Antonio López und Andrés García Ibáñez zwischen den Teilen 21 und 25 im Mai nächsten Jahres sind: Jesus Gil Freund (Medina de Rioseco, Valladolid), Andrés Aparicio kastilischen (Villarrasa, Huelva), Pepe Baena Nieto (Cádiz), Fabrizio Kinder, Antonio Barahona Rosales (Sevilla), Daniel Bastida Galacho (Malaga), Isidro Hernández Brunete (Madrid), Juan Manuel Campos Guisado (Madrid), Cano Rocio Guzman (Jerez de la Frontera, Cádiz), Elisa Capdevila gültig (Barcelona), Odu Carmona Rodriguez (Olula Fluss, Almería), Monica de la Rosa Orellana (Arcos de la Frontera, Cádiz), Ana del Valle Ojeda (Burgos), Conrado Ruiz Diaz (Santa Cruz de Tenerife), Estudillo Ignacio Pérez (Jerez de la Frontera, Cádiz), Edgard Gamboa (Mexiko D. F.), Antonio Gómez Olea (Madrid), Wenceslao Gómez Vera (Alcalá de Guadaira, Sevilla), Enrique González Reche (Valladolid), Isabel Sanz Unschuld (Madrid), Julia Jimenez Sankt-Olalla (Granada), Lara Antonio Luque (Jerez de la Frontera, Cádiz), Juan Lobato Moreno (Ubrique, Cádiz), Georgieva Lyubov Zhorova (Pleven, Bulgarien), Carmen Morillo Barragán (Sevilla), Alberto Notario García (Ich renne, Guipúzcoa), Luis Jimenez Paltre (Ziege, Cordova), Bruno Preciado Borreguero (Ibiza), Jean Carlos Puerto Cascarano (Caracas, Venezuela), Eva Ruiz García (Orihuela, Alicante), Amara Sánchez Toledo (Sevilla), Kim Seo von (Republik Korea), David Serrano Díaz (Madrid), Valentina Sforzini (Mantova, Italien), Laura Vinos Calero (Cordova) y Kim Young Sun (Kwangju, Südkorea).
Neben diesen sechsunddreißig Maler, sie werden eine Einschreibung von zahlen 200 € seine Teilnahme am Kurs zu etablieren, Antonio López und Andrés García Ibáñez, in Übereinstimmung mit den Grundlagen-Kurs, Sie haben fünf Reserven ausgewählt, bei Rücktritt von einem der ausgewählten Teilnehmer, Sie würden besetzen Platz: Jesus de la Rosa Aguilera (Priego de Córdoba, Cordova), Eugen Kohl (Dakovo, Kroatien), Ignacio Martín-Platz (Murcia), Rosario Ortiz García (Orihuela, Alicante) und Adriana Martin Berges (Madrid).

Daten aus einem konsolidierten Projekt
Wie bereits angedeutet J. M. Martin Robles, Direktor der Kunststiftung Ibáñez Cosentino und natürlich Koordinator des Realismus und Figuration, ‚Course Realismus und Figuration ist ein vollständig in dem Kulturkalender konsolidiert und nationalen almeriense, die Antonio López und Andrés García Ibáñez volle Zusammenarbeit zur Verfügung stellen und in diesem Jahr für Jahr einen hervorragenden Empfang des internationalen Kunst Community-Projekt hat, wie die zeigen, dass zwanzig Künstler über die sieben Ausgaben einberufenen Anfragen aus verschiedenen Nationalitäten gekommen sind ".
De facto, die Daten in diesem jährlichen Kurs, der seine siebte Auflage sprechen für sich erreicht hat:
– Einschließlich Dateneditierung laufenden, es wurden mehr als 900 Anwendungen, Zugänge aus Spanien, Deutschland, Andorra, Argentinien, Brasilien, Belgien, Kolumbien, Südkorea, Kroatien, Chile, China, US, Frankreich, Holland, Irland, Israel, Italien, Japan, Mexiko, Polen, Dominikanische Republik, Russland, Ukraine, Uruguay und Venezuela.
– In den sechs Ausgaben statt zwischen 2012 und 2017 Sie umfasste insgesamt 217 Künstler.
– Die internationale Projektion dieser Workshops ist die Teilnahme erlaubt darin 28 Maler Argentinien, Belgien, Chile, Holland, Italien, Japan, Mexiko, Puerto Rico, Russland, Ukraine, Venezuela, Uruguay, New Mexico, US, Polen, China und Kolumbien.
– Unter den spanischen Teilnehmer, Sie haben erreicht Olula del Río (Almería) Künstler aus über 20 verschiedene Provinzen (Álava, Alicante, Barcelona, Bilbao, Burgos, Cáceres, Castellon, Ciudad Real, Gerona, Guipúzcoa, Ibiza, Leon, Madrid, Murcia, Palma de Mallorca, Segovia, Valencia, Valladolid und Zaragoza), mit bemerkenswerter Beteiligung des andalusischen Malers (von Cádiz angekommen, Cordova, Granada, Jaén, Malaga und Sevilla) und, natürlich, Almerienses.

Beitrag Autor: Drafting