Es wird für die Erhaltung des Nachthimmels in Calar Alto Umgebung eine Art Verordnungsentwurf

Himmel auf dem Calar Alto.

Himmel auf dem Calar Alto.

Techniker des Ministeriums für Umwelt und Raumplanung ein Treffen mit Vertretern der Calar Alto, Vereinigung der Freunde von Calar und den Bürgermeistern von Gérgal, Bacares und Serón, in der Provinz Almería, eine Arbeitsgruppe zu erstellen bylaw vorzubereiten, die Außenbeleuchtungsanlagen regulieren, öffentliche und private. Dies wird das Werkzeug halten zu helfen, oder sogar die Qualität des Nachthimmels verbessern.

Auch, ermöglichen, die Anforderungen der Vorschriften an die örtlichen Gegebenheiten anzupassen und die Bestimmungen zu sammeln, die die Reduktion der Lichtverschmutzung durch den Einsatz nachhaltiger Beleuchtungssysteme garantieren, nämlich, den Lichtstrom in Richtung auf die Leitfläche auszuleuchtenden, immer von oben nach unten, Einstellen der Betriebsstunden und Ebene Möglichkeit, die Sicherheit zu gewährleisten, werden nach Verbrauch abgerechnet des Gebiets und eine geeignete Lichtfarbe mit, vorzugsweise warme. Mit der Anwendung dieser Kriterien, Es sorgt sowohl für eine öffentliche Beleuchtung der Servicequalität, wie Verbrauch und die Auswirkungen auf astronomische Beobachtungen reduziert, Artenvielfalt und die menschliche Gesundheit.

Die Schaffung dieser Arbeitsgruppe, wie eine Zusammenarbeit zwischen den Institutionen nicht nur eine optimale Verwaltung der öffentlichen Mittel gewährleistet die andalusische Himmel zu bewahren, aber es beinhaltet eine feste Verpflichtung zum Schutz des Nachthimmels in Calar-Alto-Observatorium Internationalen.

Andalusien ist historisch Nachthimmel von sehr guter Qualität genossen; Ein Beweis dafür ist die Lage von zwei professionellen Observatorien internationalen Charakter in unserem Land: das Hispano-Astronomischen Observatorium von Calar Alto in Almeria und Sierra Nevada in Granada. Derzeit unser Himmel bleibt ein Maßstab für die astronomische Beobachtung. In unserer Gemeinschaft des 15 % die Bevölkerung kann die Milchstraße aus ihrer eigenen Gemeinde sehen. Dieser Prozentsatz steigt auf 100 % in der Umgebung von Calar Alto, gegen 5 % die Hälfte der Europäischen Union.