Haro Sánchez unterstreicht die Stärke, die Almería sein Engagement für ökologischen Gartenbau gibt, sie sind gewachsen 68%

      Kommentare deaktiviert auf Haro Sánchez unterstreicht die Stärke, die Almería sein Engagement für ökologischen Gartenbau gibt, sie sind gewachsen 68%

Rodrigo Sanchez Haro während seiner Rede.

Der Minister für Landwirtschaft, Fischerei und ländliche Entwicklung, Rodrigo Sanchez Haro, Es hat das Potenzial, betonte, dass die Almeria Landwirtschaft sein entschlossenes Engagement für den ökologischen Landbau gibt, im Fall von gärtnerischen hat zugenommen 68% in nur einem Jahr. Dies ist eine der Säulen für die Provinz, „weiterhin in Wert durch Qualität wachsen, Nachhaltigkeit und Innovation ", was zu einer Umsatzsteigerung zeigt jedes Jahr, dass die Exporte die besten September seiner Geschichte mit einer Menge gelebt haben, von 86 Millionen Euro und erhöhte 5,5%.

Dies wurde Sanchez Haro heute seine Teilnahme an dem "Herausforderungen der Landwirtschaft von Almeria Symposium hervorgehoben, organisiert von La Voz de Almería. Seine Intervention hat als Ausgangspunkt die Beobachtung hat, die Almería „die produktivste Landwirtschaft in Andalusien hat“, so dass es den größten Exporteur von Gemüse in Spanien beitragen fast 37% des Gesamtexportwert. Dies ist dank der „sehr effiziente Produktionssysteme“, in Almeria Levante sind sie in „hoch spezialisierten und innovativen Kulturen, die auf Qualität und Differenzierung verpflichtet sind“ reflektiert

Ein Beweis dafür ist die enorme Impulse für den ökologischen Landbau gegeben, bis zu dem Punkt, dass Almeria ist die andalusische Provinz mit der größten Umsetzung organisch gewachsen Zitrus (ein 16%, oben 1.200 ha) und vor allem im Gartenbau, über 2.700 ha dank des starken Wachstums im vergangenen Jahr erlebt, ein 68% in Bezug auf 2015. Ein weiteres Beispiel dieser Führung sind die meisten 20.000 Hektar Bio-Mandel.

Der Minister betonte, dass Almería in der richtigen Richtung gehen, weil diese nachhaltigen Produktionen zunehmend gefragt in Märkten, daher die starke Unterstützung, die sie haben aus dem Vorstand, Es hat sich erhöht 241 Million (ein 45% mehr) das anfängliche Budget Bio-Produktion zu steigern. Dieser Betrag wird auch im nächsten Jahr mit einem weiteren Jahr steigern 31 Million.

„Organische und gesund wird zunehmend von den Verbrauchern gefordert“, Haro Sanchez bemerkt, es hat auch Stärken Almería als ihre großen Anstrengungen der biologischen Schädlingsbekämpfung zu implementieren (in mehr als angewendet 24.000 ha) und die Bioökonomie. In diesem Sinne, Er erinnerte daran, dass eine Strategie der Pflanze aus der andalusischen Regierung bleibt ins Leben gerufen wurde,, „Erzeugungswert und Beschäftigung“ und zeigt, dass es bereits Unternehmen, die aus Kunststoff oder Hebelwirkung erzeugen, die nahrhafte Nahrung für Vieh und speicherbare "zu erreichen.

 

Ökologische ist eine Linie, die in der Levante und in der ganzen Provinz und erhöht das Potenzial der Landwirtschaft unterscheidet, die dennoch steht vor einer Reihe von Herausforderungen, die der Minister in seiner Rede husking. Unter diesen sind die notwendige Infrastruktur, beide Verkehr und Energie, sondern vor allem Wasser, Einige Werke „und haben viele Jahre damit verbracht, warten Almería und die überwiegende Mehrheit in der Verantwortung des Staates“

Wasserinfrastruktur

Im Kapitel über die hydraulischen Anforderungen, Andalusischen Landwirtschaftsminister erinnerte daran, dass die Zentralregierung hat unrepariert seit 2012 Bajo Almanzora Entsalzungsanlage, „Bespannungs Ausreden und Lügen aller Art“, eine Situation, die, weil „an dieser Stelle eingemischt wird, nicht nur, es zu beheben, wäre es notwendig, sie in anderen zu verlängern 10 hundert Meter ". Neben anderen Infrastrukturen wie die Entsalzungsanlage in Carboneras, Er hat behauptet, auch eine Reduzierung der Kosten für Wasser und als die Zentralregierung „in anderen Gebieten mit den gleichen Problemen Almería“ angewandt.

Auch, Es erinnerte die Regierung von Mariano Rajoy hat „eine Verantwortung Wasser zur Verfügung zu stellen Negratin 10.000 Almanzora irrigator, die an diesem Transfer abhängen, mit 24.000 Hektar Getreide und 20.000 Jobs ". So, Er hat ein Dekret-Gesetz genannt, die Übertragung ermöglichen würde, während es Wasser im Reservoir Negratín, „Wenigstens zu verhindern Millionen von Bäumen sterben“, Citrus und Obst.

Haro Sánchez hat die Wirkung der Junta de Andalucía gegen, die in den letzten Jahren „hat mehr investiert als 40 Millionen in Bewässerungsinfrastruktur und Straßen in Almería ", mit einer „Regierung von Rajoy, die mehr als fünf Jahre zu leugnen Almería trainieren gute Bedingungen nimmt“ Einhalt zu gebieten, die Mittelmeer-Korridor und Hochgeschwindigkeitsstrecke. Eine globale Infrastruktur Defizit (einschließlich Energie, als die notwendige Stromleitung Caparacena-Baza-La Ribina) dass, a su juicio, „Es hat mit einem schlechten regionaler Finanzierung durch die Zentralregierung nach Andalusien angewandt zu tun, im Fall von Investitionen vor allem Blutungen ".

Marketing und Konzentration

Eine weitere Herausforderung der Berater stellt, ist die Notwendigkeit, die Vermarktung von Produkten zu verbessern, für das, was die Konzentration des Angebots spricht, Förderung neue Produkte und Formate und Diversifizierung der Destinationen, suche vor allem in den Nahen Osten und Asien. „Aber all diese Bemühungen nicht zur Folge hat, wenn wir eine Kette von ausgeglichenem Wert“, die zu einem Modell „höherwertiger erfordert gehen hinzugefügt, spezialisiertere, mit mehr Qualifikationen und, natürlich, Einhaltung von Tarifverträgen und Arbeitsvorschriften ".

Zu dem obigen, die Notwendigkeit, „die Produktivität zu verbessern fügt, vor allem im Bereich ", die durch Investitionen in Forschung und Entwicklung und Digitalisierung begleitet werden soll, „ist bereits Realität in der Almeria Landwirtschaft“, so hat es aufgefordert, „unsere führende Position zu nutzen“. Dazu hat er eine andere Priorität hinzugefügt, die Aufrechterhaltung der ländlichen Bevölkerung und Generationswechsel, Einbeziehung der Jugend, dass „Andalusien ist die Gemeinschaft, die mehr Ressourcen zuteilt“, mit 155 Millionen bereits in zwei Anrufen zur Verfügung gestellt.

"Letztlich, niemand tut mehr nach Almeria Almeria sich und der Junta de Andalucía, Das ist der größte Investor in der Provinz ", so hat es gemacht „ein Aufruf für alle Hand anlegen: Verwaltungen, Unternehmen und Vertreter der wirtschaftlichen und sozialen. Gemeinsam können wir noch mehr tun, um weitere Landwirtschaft Spitze zu entwickeln internationale Märkte zu führen ". „Gemeinsam werden wir in der Lage sein, eine intelligentere und nachhaltigere Landwirtschaft zu fördern, erzeugen eine höhere Wertschöpfung und Wohlstand für unser Land ", abgeschlossen.