Remake der ersten Arbeit von Alvarez de Sotomayor auf der Hundertjahrfeier ihrer Veröffentlichung.

Cuevas del Almanzora General

Verlegen von Büchern wird von der Universidad de Almería gesponsert und von Pedro Perales Larios koordiniert.

Um das Jubiläum der Veröffentlichung des ersten Buches des Dichters Sotomayor markieren 1913, "Mi Terrera", die Gemeinde Cuevas del Almanzora ein Ereignis, in dem eine neue Ausgabe des Buches vorgestellt werden organisiert, Veröffentlichung durch die Universität von Almería gesponsert, und die Entdeckung einer Büste des Dichters von der School of Marble Andalusien in der Gartenlaube, die seinen Namen trägt, durchgeführt.

Der wahre Wert der Arbeit in Sotomayor ist der Hauptquelldokument und linguistischen Wert liegt, historisch, Sozial-, ethnographische, usw.. zur Verfügung, um die Almeria Region Valle del Almanzora. Sotomayor schrieb bewusst, dass seine Arbeit die, die diese Werte gehalten war und ständig bedauert, dass seine Landsleute nicht in der Lage zu verstehen oder zu schätzen, auf den Punkt zu erreichen, die Überzeugung, dass sowohl seine Person und sein Werk, paradoxerweise, hervorgerufene Gleichgültigkeit oder, auch, Verachtung.

Diese Arbeit ist eine ständige Ode an den Feldwerten und den Menschen, die arbeiten, während tiefe Klage oder Elegie auf die Leiden, Elend und Katastrophen sowohl von den sozialen Umständen, wie Geographie und Klima den Bauern ausgeh sah hoffnungslos gezwungen, Veränderungen zu bewältigen, um die Medien, um seine karge Existenz zu erhalten und demütig.

Diese, auch, einer der wenigen Autoren, die wirklich haben andalusischen Regional Texte, in dem Sinne, in der Lage, ein vollständiges Bild der sozialen Realität, die die meisten unterdrückten Klassen umgibt in ihrem Land bieten, bekannt und haben es ohne Gepäck symbolistische oder pompös, einfache und wahre Form, Gegensatz zu einigen anderen weit mehr berühmte und bekannte Schriftsteller, die bewusst oder nicht, haben dazu beigetragen, ihre Werke so leider weit verbreitet Bild von Andalusien charanga und Tamburin, die so weh getan hat und immer noch populär zu schaden unserem Land. Sotomayor, wir erkennen, ist frei von dieser Schuld.

Sotomayor können wir sagen, das ist der beste Historiker des unteren Becken des Flusses Almanzora. Was passiert, ist, dass das Schreiben eine traditionelle Geschichte, tut dies aber mit seiner Poesie, Protagonisten setzen es um normale Menschen, die ihr Leben der Arbeit gewidmet Bauernhof, und hat so mit ihren eigenen sprachlichen Modalität, die kleinen Dinge, die den Alltag zu erzählen, Unamuno, was als Intra genannt, zu einer anderen Geschichte zu transzendieren, die Historiker verwenden.

VERÖFFENTLICHUNGEN:

POETRY: Mi Terrea, Rudezas, Alma Campesina, Glockenturm, Isabel, Mystiker, Los Caballeros del Campo und Balladen des Almanzora.

THEATER: Die Seca, Die Enlutaíca, Los Lobos Lage und Pan Sierra.

Auch unveröffentlichte Werke.