“New Fenicio Landung in Ricos” Stellungnahme Stück von Pedro Perales Larios

Cuevas del Almanzora Cultura Meinung
Pedro Perales Larios.

Ohne die Bedeutung der archäologischen Stätten Ricos in der Studie der karthagischen und römischen Zivilisationen Erwähnens, wenn auch nur für seinen Beitrag zum Wissen über die Geschichte und Kultur der Phönizier, verdient in der Welt der Archäologie Stolz des Platzes zu besetzen. Und so bestätigte es durch das Ministerium für Kultur der andalusischen Regierung mit der Feststellung, dass es “eine archäologische Stätte für seine breite zeitliche Abfolge bekannt, mit Ursprüngen bis in die Kupferzeit und Lebensraum aus dem Jahr, das bis heute altomedieval erträgt. Es wird in der Studie des Phönizier auf der Iberischen Halbinsel in erster Linie als eine der Schlüsselstellen bekannt” (bestellen 14 Februar 2005, Verlegung Entschlossenheit inscribe, mit spezifischem Charakter, im Gesamtkatalog des andalusischen historischen Erbe, als archäologische Stätte, die Website von Ricos, befindet sich in Cuevas del Almanzora, Provinz Almería. 7/03/2005).

Bereits im siebten Jahrhundert. C. die Phönizier, Beherrscher der Handelswege im Mittelmeer, sie wussten, dass eine strategische Position wählen, die Handelsbeziehungen zwischen ihrem Land zum anderen Ende des Meeres mit der Halbinsel zu erleichtern unserem, für das, was Baria endete Gründungs, die aktuelle Ricos, Enklave, die sie mit dem Boot über den Fluss Almanzora zu reisen erlaubt, schiffbar bis Rozas, und auf dem Landweg durch die Depression Vera. Beide, Sie konnten die Gewinnung von Mineralien steuern sowohl im Bezirk Herrerias wie in der reichen Sierra Almagrera.

Wahrscheinlich das Wissen um die Bedeutung dieser historischen Vergangenheit Ricos muss sein Gewicht in der Entscheidung haben im vergangenen Jahr Historische Kulturverein „Phoenicia Baria Ricos“ erstellen, die nach ihrem Präsidenten, Francisco Javier Fernandez Espinosa, „Er war mit der Idee geboren, der behauptet, den Eingang der Höhlen in Red [Netzwerkroute von den Phöniziern in Spanien] als Hauptargument, zur gleichen Zeit wollen wir das Erbe und die Arbeit Ricos Luis Siret gemacht in der Region "schätzen, fügte hinzu, dass „es an der Zeit zu fragen, Empfindlichkeit mit hipogeos und investieren in ihre Rehabilitation und Verbesserung, Problem, das eine kulturelle und touristische Qualität Produkt zu bekommen, die Nutzung vorhandener Infrastruktur ist entscheidend, mit realistischen Projekten ".

Erholung, Studie und Anerkennung dieser Vergangenheit Phönizier waren die Gründe, warum Antonio Fernández Liria, Bürgermeister von Cuevas del Almanzora, und Arturo Ruiz, verantwortlich für die Strecke Spanien, die, wie auf der Website des Association- unterzeichnete am vergangenen Donnerstag als „Letter of Jaén“ gelesen werden, Dokument, mit dem die Unternehmen festgelegt werden von den Mitgliedern des Netzes angenommen werden, so Initiierung eine Zusammenarbeit von großer Wirkung Kultur- und Tourismus als Katalysator zur Förderung der regionalen Wirtschaft Ressource hypogea Förderung Ricos, wo es fünf phönizischen Grabstätten aller fünfzehn dort in ganz Spanien. Der Bürgermeister von Cuevas ist es „ein Ereignis von großer Bedeutung für unsere Stadt, mit Geschichte und unser Erbe als strategisches Element für den Tourismus wegen in einer internationalen Auswirkungen Plattform teilnehmen ".

Route der Phönizier, Route betrachtet das Mittelmeer Interculturalidad, Es ist eine Kulturroute, die durchläuft 18 Länder und über 80 Städte, und konzentriert sich auf das Erbe der Phönizier und Karthager aus drei Kontinenten. Es wird durch den Europarat anerkannt, die darauf abzielt, mediterrane Kultur und Stärkung der historischen Beziehungen zwischen den Mittelmeerländern zu fördern. Der Beitritt von Cuevas del Almanzora ermöglicht diese Route den Namen Ricos, phönizischen Baria, und die Stadt selbst Teil einer Tour, die die Phönizier serviert aus dem zwölften Jahrhundert zu verbinden. C. seine Seewege als primäres Mittel der kommerziellen und kulturellen Kommunikation im Mittelmeer und durch die, als erfahrene Segler und Händler, Sie erweitert ihre westliche Kultur und Zivilisation.

Auch, wie geschieht mit anderen Mitgliedsstädten Netzwerk, Sie gehören zu dieser Strecke wird die Stadt zur Verfügung stellen von Höhlen sein Vermächtnis als Touristenattraktion in ganz Europa fördern ihre Gemeinde Kulturtourismus-Führer Route des Phönizier in Spanien verbinden, dieses interkulturellen Programm erzeugt, dass, wie gesagt, läuft 18 Ländern auf drei Kontinenten das Mittelmeer angrenzen, Ricos einen wichtigen Schwerpunkt der internationalen Touristenattraktion zu machen, die Möglichkeit zu geben,.

Es ist allgemein bekannt, den aktuellen Zustand der Verwahrlosung, Vernachlässigung und das Vergessen archäologische Stätten Ricos an diesem Ort besonderen Ort für das Studium der phönizischen Geschichte gelebt haben, da die pickaxe Luis Siret den ersten Schläge auf sie geben, Trotz des außergewöhnlichen Charakters der Ad-hoc-und sporadische Interventionen, deren Beiträge haben gerade durchsickerte und nichts haben zu dieser Gemeinde beigetragen in den meisten Fällen.

Misfortune gestellt, um den Fortschritt der Studien Lethargie in unverantwortlicher Weise zu viele Jahre von verschiedenen Verwaltungen gepflegt, wir müssen andere Faktoren hinzu, die den Stand der Dinge anschwärzen. Ein Beispiel ist zwangsläufig die zerreißenden Ungerechtigkeiten zwischen der intelligenten Zusammenarbeit der Regierung von Murcia mit seiner Universität und der Autonomen Universität Barcelona gegründet, im Fall von kultur davon Argárica, sicher, unsere Provinz ist auch Wiegen, mit dem, was unserer Universität und unserer Landesregierung. Die, auch dazu dienen als Beispiel, beleidigend und abwertend Verwendung der Phönizier hipogeos -nach erhebliche Investitionen und Maßnahmen, die sie in wert- als Stifte setzen Rinder, Schafe und Ziegen umschließen, auf die unerklärliche Passivität und Vernachlässigung von Freunden und Fremden.

Deshalb müssen wir Menschen und Organisationen gratulieren und würdigen, die möglich, den aktuellere Beitritt zur Route des Phönizier gemacht haben durch die Unterzeichnung “Schreiben Jaén”, vor allem die Stadt Cuevas Almanzora, Universität Jaen und die Historische Kultur „Phoenicia Baria Ricos“ Verein. Wir sind zuversichtlich, dass diese, zusätzlich zu der Injektion von Begeisterung für viele cuevenses und Wissenschaftler im Allgemeinen, neue Möglichkeiten wiedergeboren und die Studie des Beitrags von dieser Gemeinde in die Geschichte und Kultur phönizischen zu vertiefen, wie es bei der Formulierung von einigen Absätzen gesehen “Schreiben Jaén”: “Unterstützung wissenschaftliche Forschungsprogramme für die Studie, Erkennung und Wiederherstellung von Bereichen, die die Szene der phönizisch-punischen Gegenwart und urgeschichtlichen Kulturen wie Iberischen in Spanien gewesen”. Sowie neue Möglichkeiten der Bewertung “jüngste Erfahrungen im Bereich der Tourismusentwicklung des Territoriums und der wachsenden Bedarf an Professionalisierung des Sektors in einer integrierten und systematischen Art und Weise in den Bereichen Kultur zu betreiben, Tourismus und lokale Entwicklung auf verschiedenen territorialen Ebenen in Bezug auf Nachhaltigkeit” (I Aufbau des spanischen Netzwerkroute der Phönizier. Melilla, Dezember 2016).

Pedro Perales Larios