US-Militär Rentner fordern die US-Regierung sich für Strahlung Palomares zu kompensieren

 

Eine Gruppe von Veteranen der Streitkräfte der Vereinigten Staaten hat eine Sammelklage eingereicht rechtlich die US-Regierung zu behaupten, sie für den behaupteten Schaden für ihre Gesundheit zu kompensieren, die teilgenommen haben, bedeutete, dass 1966 in der Bereinigung der Stadt Palomares (Almería), wo vier Wasserstoffbomben fielen.

Die Fakten gehen zurück auf 17 Januar 1966, Als die Kollision zwischen einem US-Bomber und einem Tankflugzeug nicht nur zum Tod von elf Besatzungsmitgliedern führte, aber auch mit dem Fall von vier Bomben in Palomares. Keiner von ihnen explodierte, aber die Zünder von zwei von ihnen taten es, beladen mit Plutonium.

Die Vereinigten Staaten haben daraufhin ein umfassendes Reinigungsgerät auf den Markt gebracht “über 1.600 wirksam”, verantwortlich nicht nur für die Verfolgung des Ortes, an dem die Flugzeuge abgestürzt sind, sondern auch für die Entfernung des angeblich kontaminierten Bodens. Eine Gruppe von Veteranen behauptet nun, dass sie nicht über die richtige Schutzausrüstung verfügten und ausgesetzt waren “Strahlungswerte, die die Stromgrenzen weit überschreiten”.

Pensionierter Luftwaffenoffizier Victor B.. Skaar hat beim Berufungsgericht für Veteranenangelegenheiten in Washington eine Sammelklage eingereicht, die bereits von anderen ehemaligen Militärangehörigen unterstützt wird und von der US-Bundesregierung eine Entschädigung verlangt., nach einer Aussage der Yale University, das arbeitet durch seine juristische Fakultät zusammen.

“Während der Jahre, Die Luftwaffe bestritt die Existenz einer biologischen Probe. Als sie endlich ihre Existenz zugaben, Es war offensichtlich, dass die Proben zeigten, dass wir gefährlichen Plutoniumspiegeln ausgesetzt waren”, hat Skaar erklärt, was hatte 29 Jahre, als er an der Operation teilnahm. “Oben 50 Jahre nach, Das Department of Veterans Affairs bestreitet weiterhin, dass die Strahlenexposition in Palomares unsere Gesundheit beeinträchtigt hat”, hat zugegeben,.

Die dem Gericht vorgelegten Unterlagen zeigen, dass das Militär in den Jahrzehnten nach den unheimlichen strahlenbedingten Krankheiten gelitten hat, “einschließlich Krebs und Bluterkrankungen”.

Der Vorschlag wird vom demokratischen Senator Richard Blumenthal unterstützt, die die Donald Trump-Regierung aufgefordert hat, diese Behauptungen zu prüfen, soweit die Kläger “wurden gefährlicher Strahlung ausgesetzt, während sie der Nation bei der Beseitigung eines Wasserstoffbombenunfalls treu dienten.

Quelle: Europapress