Tausende von irrigator konzentriert Kompensation für die Meerwasserentsalzungsanlage in Anspruch Ricos

      Kommentare deaktiviert auf Tausende von irrigator konzentriert Kompensation für die Meerwasserentsalzungsanlage in Anspruch Ricos

Desalination Ricos.

Tausende von irrigator haben am Montag gegen Einrichtungen Ricos Entsalzungsanlage in Cuevas del Almanzora konzentriert (Almería) zu fordern, seine die Zentralregierung “dringende Reparatur” der Mangel an Wasserressourcen in der Region, wie die Einrichtung von Acuamed gebaut und vom nationalen Gericht im Rahmen der Operation ‚Frontino‘ betrieben, Es ist nicht genutzte aufgrund der Auswirkungen einer Flut im September 2012.

der Anruf, durch das Büro in Verteidigung von Wasser Almería gefördert, Es wurde von Unternehmen vermarktet Obst und Gemüse unterstützt, Agenturen und internationaler Straßenverkehr Bürgermeister der Almanzora, sowie landwirtschaftliche Organisationen, Bewässerung Gemeinden und der Verband der Almería, andere Mittel.

Irrigatoren kritisierten die Parlamentarier der Provinz Almeria in Madrid und Sevilla sind vertreten gewesen “Lage in fünf Jahren das Ministerium für Landwirtschaft zu erreichen, mit der Reparatur der Entsalzungsanlage in Ricos gehen”. “Wer verteidigt uns? Wer kommt heraus sagen muss Almería Wasser weiterhin Wohlstand zu schaffen?”, Es hat den Sprecher des Büros des Wassers in Frage gestellt, Jose Antonio Fernandez.

Der Sprecher forderte die politischen Kräfte nach Almeria “dringend gemeinsamen Dialog initiieren und an die Regierung und an den Vorstand von Andalusien eine gemeinsamen Position auf dem Wasser verteidigen, die mit Vorschlägen für Bewässerungsanlagen ausgerichtet ist,, um kurzfristigen Wasserbedarf der Lebensmittelindustrie almeriense, um sicherzustellen,”.

“ab morgen, Almeria Parlamentarier haben ihre politischen Führer für eine dringende Lösung für den Mangel an Wasser in der Almanzora halten, und wenn sie nicht bekommen, besser aufhören repräsentieren diese Provinz und sie das Haus verlassen,”, mittlerweile hat er, sagte der Präsident des Zentralrats der Nutzer von Almanzora, Fernando Rubio.

“WATER MIX”

Der Wasserverband hat die Notwendigkeit verteidigt dringend zu etablieren “Wasser-Mischung” dass “kombinieren Ressourcen von Transfers, Entsalzung und Wiederverwendung”. “Genug von Politikern, die uns eine Million Euro pro Jahr kosten und befassen sich nicht mit Wasserprobleme, das Rohmaterial, aus dem hängt den wichtigsten Wirtschaftssektor der Provinz”, hat gesagt, Fernández, der erklärte, dass “das Problem der politischen, aller allgemeinen, Sie werden nicht bewusst, die wirkliche Schwerkraft, auf die wichtigsten Produktionsbereiche aufgrund konfrontiert sind auf den Mangel an Wasser, nur daran erinnern, die Landwirtschaft, wenn sie unsere Stimmen brauchen”.

Präsident des Zentralverbandes der Bewässerung Aquädukt Tajo-Segura (Scrat) bemerkte er in seiner Rede, dass “Dürre ist die schlimmste Dürre von Ideen und Infrastruktur”, da behauptet “Wasser Almeria, von überall, so schnell wie möglich und zu einem fairen Preis”.

Der Wasserverband hat darauf bestanden, dass prioritäre Maßnahmen den Abschluss des ‚Autovía del Agua‘ enthalten, die Wiederverwendung von gereinigtem Wasser, die Erweiterung der Entsalzungsanlage in Carboneras, die Erholung der Entsalzungsanlage Rambla Morales, der Bau einer Entsalzungsanlage in Balsa del Sapo, die Erweiterung der Entsalzungsanlage in Balerma, die Regularisierung von Bewässerungsrechte, die Konsolidierungsplan Risiken und die Umsetzung der Kern Nutzer zusammen Massen überfischten Wasser.

A NEW DESALADORA

Für seinen Teil, der Präsident von Aguas del Almanzora, das Unternehmen, das die Übertragung Negratín-Almanzora verwaltet, Javier Serrano, Er hat betont, die Notwendigkeit “eine neue Entsalzungsanlage in der Region bauen”, für das, was irrigator hat bereits ein Projekt, das eine Anlage mit einer Kapazität umfasst zu produzieren 30 Kubikhektometern. “Was wir jetzt brauchen, ist die feste Zusage der Regierung von Andalusien so schnell wie möglich kofinanzieren Arbeiten, die bereit sind, die dazu beitragen 40 Prozent seines Wertes”, Es wurde gesagt,.

Serrano erklärte, dass die “negativ” Regierung neue Transfers zu genehmigen “Kräfte jetzt auf die Entsalzung wetten”, obwohl er darauf hingewiesen, dass die “hohe Preis” entsalztes Wasser “subtrahieren Sie die Landwirtschaft Almeria Wettbewerbsfähigkeit, wenn nicht billiger, etwas, das durch die Umsetzung erneuerbarer Energien in Entsalzungsverfahren erreicht werden kann,”, wie versichert.

Jetzt, wie von der Einheit berechnet, die 49 Prozent des Preises von entsalztem Wasser entsprechen die Stromkosten, Daher das Interesse von irrigator für die Landwirtschaft in Almería ein neues Energiemodell implementieren, “trägt auch die Emissionen von Kohlendioxid zuzuschreiben Landwirtschaft zu reduzieren”.

Das neue Wasser Jahr, die begann letzten Tag des Monats Oktober und endet am 30 September 2018, Es beginnt in Almeria mit einem Wasserdefizit 191,8 hundert Meter wegen der Dürre, das hat auf die vorübergehende Aussetzung von über Negratín-Almanzora und Edge-Sichere geführt; und das Fehlen einer angemessenen Infrastruktur die Verwendung von anderem Wasser zu ermöglichen,.