Wasser Bureau erfordert die Wiederherstellung Negratín-Almanzora Transferbeiträge nach den jüngsten Regen

Te Interesa
Reservoir Negratín.

Der Regen in den letzten Tagen haben eine deutliche Erholung Reservoir erreicht Negratín (Granada), und Gesamt-Flussbecken des Guadalquivir. In der letzten 24 Stunden, Negratín dem Reservoir hat mehr als empfangen 2 Hm3 und frühen Montagmorgen und Reservierungen befinden sich in 214,43 Hm3, nach Angaben des Wasserverband des Guadalquivir vorgesehen.

Dank Beiträgen der jüngsten Regen, und die beiden Mindestanforderungen erfüllt sind, so können Sie aus dem grenadischen Wasserreservoir zum Almanzora-versendete log. Erste, die Negratín hat staut über 210 Hm3, was sie sind die Mindestreserven für Almeria sein Wasser zu erhalten. zweite, die allgemeine Regelung des Guadalquivir Becken ist heute 32%, zwei Punkte über dem Minimum.

Negratín-Almanzora Transfer Restore ist eine Priorität für das Bureau of Water Almería, dringend den Begleitausschuss der Übertragung zu geben grünes Licht zu erfüllen vertrauensvolle Wasser in die Provinz Almería Senden. heute Morgen, die dringende Reaktivierung der Übertragung wird eine der Forderungen, die das Bureau of Water während der Sitzung nach Almeria Volkspartei Parlamentarier reisen von der geplanten 12 auf provinzieller Sitz der PP. Der Negratín-Almanzora Transfer wird auch sein, einer der Ansprüche Header während der Demonstration von irrigator in Almería, Murcia und Alicante am Mittwoch 7 März in Madrid.

Bewässerung 19.000 ha

Der Negratín-Almanzora Transfer ist von entscheidenden Bedeutung für die Lebensmittelindustrie in der Almanzora, weil es auf der Bewässerung von mehr abhängt als 19.000 ha. Das Anhalten der Übertragung Negratín-Almanzora Ende August letztes Jahr hat die betroffene 50% die landwirtschaftliche Produktion des Almanzora, die es nicht in der Lage, die gesamte Produktionsfläche zu pflanzen und auf dem Spiel steht die Zukunft von vier Millionen Bäume.

Da die Aufhängung des Übertragungs, die Almanzora hat Wasserressourcen im Rahmen ihrer jährlichen Zuteilung gestoppt Empfang 43 Hm3 von Negratín. Dazu gibt man die 20 Hm3 derzeit auch nicht den Tajo-Segura erhalten und 15 Hm3, die waren nie in Cuevas del Almanzora zu der Entsalzungsanlage geliefert, ungenutzte nach Überschwemmungen 2012. So, Almanzora irrigator hat in dieser landwirtschaftlichen Kampagne 78 hm3 weniger.

Demonstration in Madrid

Almería irrigators, Murcia und Alicante, vereint in Wasserkreis, sie werden als nächstes gezeigt werden 7 in Madrid März die Regierung und die verschiedenen politischen Parteien in Opposition Wasser und hydraulische Infrastrukturen ein Ende der Situation der strukturellen Dürre im Bereich der spanischen Levante zu verlangen.

die ernste Situation der Wasserknappheit gegeben, die die Lebensmittelindustrie Südost zu zerstören droht, von strategischer Bedeutung für die spanische Wirtschaft, Kreis für Wasser in Madrid wird die Umsetzung aller Vorschläge der Nachfrage Levantiner Manifest für Wasser, veröffentlicht am vergangenen 31 Oktober 2017. Wasser Bureau Almería, Aktien und verteidigt diese Forderungen im Manifest für Wasser Levantiner enthalten:

Maximal mögliche Produktion von bestehenden Entsalzungsanlagen in den Provinzen Almeria, Murcia und Alicante.

Verwenden Sie bei der Bewässerung aller Ressourcen von Regenerationswasser, maximale Effizienz in dem integrierten Wasserkreislauf zu gewährleisten und dadurch das behandelte Wasser verhindert, ist zum Meer ausgetragen werden.

Die Ausführung von hydraulischen Arbeiten Zugang zu Wasser, um sicherzustellen, gleich, sowohl für die Bewässerung und den menschlichen Verzehr.

Zusätzlich zu den Vorschlägen im Manifest, Kreis für Wasser hat sich entschieden, in der Protestdemonstration Tabelle enthalten nächste 7 März des folgenden Forderungen:

Die Umsetzung einer Gebühr für die Bewässerung und Häuser, die in Spanien fair und angemessen ist.

Sicherstellen, dass die Nachhaltigkeit des Tajo-Segura als Eckpfeiler der Zukunft für das gesamte südöstliche Spanisch.

Sofortige Öffnung aller Batterien Brunnen Segura-Becken (zu denen gehört, die Almanzora) den Mangel an Wasser zu lindern: die Situation in der Bewässerung im Südosten Spaniens herrschende quälend.

Bewässerung Relief mit externen Ressourcen zum Segura River Basin: auf dem Spiel stehen Millionen Obstbäume überall in der Levante und sind zu einer Übertragung von Wasser aus überzähligen Becken wesentlich.

Die neuen Tarife von Tajo-Segura für jeden Kubikmeter Wasser verbraucht gemacht.

"wasserlos, Wüste und Arbeitslosigkeit "

Die verheerenden Auswirkungen der Dürre in der spanischen Levante mit der unglücklichen politischen Untätigkeit in der Suche nach Lösungen, das Feld mit dem Wasser es Bedürfnissen zu sorgen haben, in den Provinzen Almeria für irrigator mehr als genug Gründe,, Murcia und Alicante Staaten beschließen, seine erste große gemeinsame Mobilisierung in Madrid verpflichten.

Tausende von Bauern und Vertretern der Wirtschaft, Genossenschaften, Gewerkschaften, Landwirtschaftsorganisationen und Bürger der drei Provinzen werden das Zentrum von Madrid mit dem Motto „In der Levante ohne Wassertour, Wüste und Arbeitslosigkeit. Wir verteidigen den Garten Europas ". „Wir wollen nicht unsere Gebiete nicht zu einem Wüste, oder Zehntausende von Arbeitsplätzen, die durch die landwirtschaftliche Tätigkeit in den drei Provinzen zu verlieren ", José Antonio Fernández Maldonado als, Sprecher des Bureau of Water Almería.

Die Rallye beginnt am 12 Morgen in Alcala Straße und wird durch das Zentrum von Madrid führen Sie den Sitz des Ministeriums für Landwirtschaft vor dem Bahnhof Atocha zu erreichen. Aus 13,30 Sie konzentrieren sich Demonstranten vor dem Ministerium für Landwirtschaft für eine Stunde, während andere Gewerkschaften und landwirtschaftliche Führer werden Ansprüche irrigator in einem aktivierten Szenario für den Anlass lesen.

Vor der Demonstration, der Zentralverband der Bewässerung Aquädukt Tajo-Segura (Scrat) eine kostenlose Verteilung von Obst und Gemüse in der Plaza de Callao führt zwischen 10 Morgen und 4 Nachmittag. Mehrere Genossenschaften und Marketing-Unternehmen haben Südost Spanisch gespendet 25.000 Kilo frisches Produkt diese Maßnahme des Protests zu ermöglichen, mit denen das Bewusstsein der Bürger von Madrid auf die Bedeutung des Wassers für die Produktion von Obst und Gemüse zu erhöhen zielt darauf ab, dass der Inlandsmarkt im Laufe des Jahres liefern.