Die Ankunft der außerordentlichen Beiträge aus anderen Becken speichern Kulturen im Almanzora

Foto von dem Treffen mit dem Staatssekretär.
Foto von dem Treffen mit dem Staatssekretär.

Die Notfall Dürre plagt Obst- und Gemüsekulturen in der Levante und in der Almanzora wird mit der Ankunft der außerordentlichen Beiträge aus anderen Wasserbecken behoben werden. Auf Antrag des Bundesverbandes der Irrigatoren von Almería, das Ministerium für Landwirtschaft hat einen Vorschuss von autorisierten 5 Hm3 ankommen bis Negratín-Almanzora zu den betroffenen Gebieten.

Auch, hat die Regierung grünes Licht für Aguas del Almanzora gegeben, SA geschlossen einen Vertrag über die Abtretung der Rechte an irrigators Genil-Cabra (Cordova). Durch diese Vereinbarung, in den kommenden Monaten könnte zwischen Almeria Levante erreichen 5 und 8 Hm3 von Wasser für die Bewässerung.

Beide Zusagen materialisiert am Dienstagnachmittag während des Treffens in Madrid zwischen dem Staatssekretär für Umwelt, Pablo Saavedra und der Generaldirektor des Wassers, Liana Ardiles, mit Vertretern von Aguas del Almanzora, SA und der Central Board der Wassernutzer Almanzora Valley, in Anwesenheit des Präsidenten der National Federation of irrigators Gemeinden (FENACORE), Andrés del Campo. In der Sitzung, Die Regierung versprach auch mit der Regierung von Andalusien Wege der laufenden Dialog zu öffnen gemeinsame Suche nach Lösungen für die Wasserknappheit in der Provinz Almería zu erleichtern.

Außerordentliche Beiträge, die zusammen erreichen können 13 kubisch, werden Kulturpflanzen im Almanzora speichern und in den meisten betroffenen Betrieben für ein paar Monate Verlust von Kulturpflanzen verhindern. Jetzt, die Almanzora Region leidet unter einem Wasserdefizit 25 Hm3, so dass nur die Hälfte der Nachfrage nach Wasser für die Bewässerung benötigt wird, wird für das gesamte Wasser Jahr garantiert.

hervorragende Infrastruktur

von FERAL, die positive Einschätzung der Regierung teilweise eine Situation der schweren Dürre Adresse, obwohl immer noch eine endgültige Lösung Unsicherheit beginnen, mit dem jedes Jahr die Landwirte die Kampagne Levante zu beseitigen anhängig, als Folge des Fehlens von Garantien über die Verfügbarkeit von Wasser.

In diesem Sinne, Almanzora irrigators behauptete der Minister für Umwelt dringend Inbetriebnahme der Entsalzungsanlage in Cuevas del Almanzora und Abschluss des Projekts "Wasser-Autobahn", unter anderen Infrastrukturen, die notwendig sind, um die Zukunft der Agrar- und Ernährungswirtschaft almeriense, um sicherzustellen,. Gleichermaßen, ist nicht mit dem Wunsch nachzukommen, den Preis von entsalztem Wasser auf die wirklichen und gegenwärtigen Bedingungen der Rentabilität der Hersteller anpassen.

Beitrag Autor: Drafting