Ortiz Minister schlägt vor, einen Gemischten Ausschuss für State Board-Lösung von Wasser zur Bewässerung Bedürfnisse zu schaffen

Cuevas del Almanzora General

ConsejeraOrtizregantesalmanzora

Der Minister für Landwirtschaft, Fischerei und ländliche Entwicklung, Carmen Ortiz, Es hat die Schaffung eines gemeinsamen Ausschusses zwischen der andalusischen und der Zentralregierung auf die Bewässerung zu planen und durchzuführen die Aktionen, die zur Sicherung der Verfügbarkeit von ausreichend Wasser für die Landwirtschaft in der Autonomen Gemeinschaft notwendig sind, vorgeschlagen. Bei einem Treffen mit der Gemeinschaft Bewässerung Bewässerung Union von Cuevas del Almanzora (Almería), Der Minister bekräftigte das Engagement der Landesregierung mit der Modernisierung der Bewässerung zu einer effizienteren Nutzung von Wasser zu erreichen. Das neue Programm für ländliche Entwicklung (PDR) Andalusien 2014-2020 contemplates 112 Millionen Euro für diesen Zweck Aktionen.

Carmen Ortiz hat sich auf die Zentralregierung aufgefordert, einen "klaren Bekenntnis zu Investitionen in Infrastrukturen, sowohl die Wasserverfügbarkeit und die Kosten anzugehen" machen, und bedauerte, dass statt der Suche nach Lösungen, Es ist die Annahme "diskriminierende Entscheidungen Almeria Produzenten". "Die PP-Regierung wird einige Regionen, die von der Partei einen niedrigeren Preis für entsalztes Wasser geregelt begünstigen". Der Minister bat um schriftliche letzten 11 November das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt, den Preis von entsalztem Wasser durch die Landwirte in Almeria verwendet zu senken, wie es in der Region Murcia getan hat

Bewässerung ist derzeit eine "zutiefst unfair" Verordnung, wie der Minister als, sowie die Unterstützung einer Erhöhung der Preise 80% en nur 5 Jahre alt, Sie müssen mit hohen Fixkosten zu bewältigen, obwohl die Vertragsleistung ist nur zu bestimmten Zeiten des Jahres verwendet. Nach Ortiz, Steuerbefreiung von der Zentralregierung vorgeschlagen wird, ist zu kurz, um Energiekosten zu lindern, dass die Landwirte konfrontiert sind. Der Vorstand unterstützt die Einrichtung eines flexiblen Rate für die Bewässerung nach den Bedürfnissen der Produktion und der Nutzung erneuerbarer Energien wird gestärkt.

Der Minister hat auch das Ministerium aufgefordert, zu reparieren und wieder in Betrieb genommen Cuevas de Almanzora Entsalzungsanlage, die durch die Flut von September zerstört wurde 2012. Der Minister ein Treffen mit Vertretern der Vereinigung der Bewässerung von Cuevas del Almanzora, mit denen er die letzten Werke von Modernisierung, die diese Gemeinschaft der Bewässerer von Almeria verpflichtet hat bewertet, und er hat diese Organisation als Beispiel aus "effiziente Nutzung einer knappen Ressource, wie Wasser in Andalusien und gerade in diesem Bereich durchgeführt".

Carmen Ortiz betonte, dass Wasserknappheit hat es der Landwirtschaft in Almería macht einen "effizienten und intelligenten" Nutzung dieser Ressource und "erhalten Produkte mit hohem Mehrwert" zu entwickeln. Nur Con 81.000 Hektar Bewässerungs, Almería den rund ein Fünftel des Gesamtwerts der landwirtschaftlichen Erzeugung andalusischen.

In den vergangenen acht Jahren, hat der Verwaltungsrat zuge 26,6 Millionen in Beihilfen für die Modernisierung der Bewässerung in der Provinz Almeria finanzierten Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (Feader), deren 3,2 Millionen wurden für zwei Projekte der Gemeinschaft der Bewässerer von Cuevas de Almanzora gewesen. Mit dem Ersatz der Schwerkraft Bewässerung durch Tropfbewässerung und der Konstruktion einer Reihe von Lager- und Strömungsregulierung und ein Entsalzungs, diese Gemeinde hat es geschafft, das zu retten 5% Wasser für Getreide erforderlich.

Die Gemeinschaft Bewässerung Cuevas de Almanzora, von der Union der Bewässerung und Bewässerungs Jury gebildet, reúne ein un total de 1.800 Landwirte in Höhe von 5.400 Hektar Ackerland in dieser Gemeinde, meist Gemüse und, geringerem Maße, Zitrus.