FAMP und QSDglobal das erste Netzwerk von Gemeinden fördern empfindlich auf das Verschwinden

      Kommentare deaktiviert auf FAMP und QSDglobal das erste Netzwerk von Gemeinden fördern empfindlich auf das Verschwinden

Felix Lopez, durch den Justizminister des Vorstandes, Rosa Aguilar, und der Innenminister, José Ignacio Zoido.

Präsident der andalusischen Föderation der Gemeinden und Provinzen, Fernando Rodriguez Villalobos; Innenminister, Juan Ignacio Zoido; der Minister für Justiz und Inneres, Rosa Aguilar und Präsident von QSDglobal, Paco Lobatón, han inaugurado hoy la jornada formativa: „Die Räte vor dem Verschwinden von Personen“. Dieses Training ist Teil des lebenslangen Lernens Plans 2017 die FAMP und hat die Zusammenarbeit des Innenministeriums genossen, das Ministerium für Justiz und Inneres der Regierung von Andalusien und des Rates von Sevilla.

An diesem Tag Familien von Personen und Bürgermeister der Gemeinden fehlen, das Verschwinden konfrontiert (Monesterio, Die probres Caramiñal, Hornachos, Arrigorriaga, Vitoria, Santa Lucía de Tirajana oder El Espinar) Sie nahmen heute in Sevilla in einem neuen QSDglobal Forum organisiert von der Stiftung und der andalusischen Föderation der Gemeinden und Provinzen (Hilfe) mit dem Ziel, ein Netzwerk von Gemeinden zu schaffen, Familien, die das Verschwinden eines geliebten Menschen leiden zu helfen.

Bürgermeister Vera und Vizepräsident der andalusischen Föderation der Gemeinden und Provinzen, Felix Lopez, Er bekräftigte das Engagement und die Solidarität der Gemeinden mit den Familien, die die Verlegenheit zu ignorieren, den Aufenthaltsort ihrer Angehörigen ertragen. „Es ist schwer, in die Haut von denen zu erhalten, um diese Situation zu leiden, aber von hier sagen, dass ich den Familien der vermissten Personen, die ihren Schmerz empfindlich sind und in unseren Gemeinden werden alles Menschen in unserer Macht Stehende tun, um ihre Not zu lindern ".

Die Gemeinden sind aufgerufen, eine entscheidende Rolle zu dem Verschwinden spielen auf ihrem Gebiet vorkommenden und aktive Präventionsarbeit bei gefährdeten Gruppen. Dies ist die Prämisse der Vereinbarung, im März dieses Jahres, entre la Federación Andaluza de Municipios y Provincias (Hilfe) und QSDglobal Stiftung für die Einberufung des Forums fand heute in Sevilla.

Los responsables y técnicos municipales han debatido sobre los protocolos y medidas necesarias para hacer frente con eficacia a las desapariciones. Es ist Leitlinien festlegen, Information und Sensibilisierung zu entwickeln, Ausbildungsmaßnahmen im Suchverfahren durchzuführen, Risikosituationen und unterstützen Familien verhindern, dass das Fehlen eines geliebten Menschen leiden.

Sobre la base de un compromiso activo y mediante un trabajo cooperativo en torno a los objetivos anteriores se ha constituido la Rotempfindlichen GEMEINDEN Verschleppungen. Inicialmente se han suscrito a esta la RED los representantes de las corporaciones locales representadas en Sevilla, wo Einladung gilt für alle Gemeinden in Spanien gesendet werden.

Wie üblich in dem QSD FORUM, el encuentro ha servido para la reflexión conjunta y el intercambio de vivencias de familiares de personas desaparecidas como Francisca Cadenas (Hornachos), Manuela Chavero (Monesterio), Borja Lázaro (Kolumbien), Paco Molina (Cordova), J. Antonio Gómez Alarcón (Mijas) oder Lucía García (Turra).

Ha sido la primera vez que alcaldes de municipios afectados por una desaparición compartan las experiencias vividas y las enseñanzas derivadas de las mismas: Antonio Garrote (Monesterio, Manuela Chavero), Francisco cisco~~POS=HEADCOMP Buenavista (Hornachos, Francisca Cadenas), Louis Joseph Piñeiro (Die Armen tun Caramiñal, Diana Want), Asier Albizu (Arriogorriaga, Biskaya), Gorka Wasser (Vitoria, Borja Lázaro) und Alicia Palomo (El Espinar) .

Die Rolle der lokalen Regierung, bestimmend

In Spanien produzierten sie jedes Jahr 21.000 Beschwerden des Verschwindens. Laut dem Bericht im März um das Ministerium des Innern präsentiert, Bericht über vermisste Personen in Spanien, die Zahl der Beschwerden von 2010 bis 2 Januar 2017, überschreitet 121.000. Ein hoher Prozentsatz behoben, aber viele bleiben unbeantwortet: speziell 4164 siguen siendo casos sin resolver, Laut dem Bericht.

Wenn ein Verschwinden auftritt, der Ort ist entscheidend und die Rolle der Kommunen effektiv von der ersten Minute zu reagieren ist wichtig,. Schnell zu aktivieren, die Informationskampagne, die aktive Hilfe der lokalen Bürger fördern, Master-Mapping des Territoriums und mit den Sicherheitskräften koordinieren und wirksame Pflege zu Familien bieten, Sie sollten alle Teil eines gut definierten Plan der kommunalen Handelns und bekannt sein.

Deshalb, die Kommunen müssen eine Realität empfindlich sein, die Tausende von Familien in unserem Land trifft, auch in Europa und in dem Rest der Welt und Maßnahmen zu erlassen, und Protokolle, die Auswirkungen davon zu kompensieren und helfen, ihre Zahlen zu bremsen.

Eines der Hauptziele dieses Treffens war die Annahme einer einheitlichen kommunalen Aktionsprotokoll und die Schaffung eines europäischen Netzwerks von Gemeinden Sensibles die Vermissten. Un municipio sevillano albergará próximamente una experiencia piloto de tecnologías de geolocalización para mayores con Alzheimer oder ähnliche Krankheiten, zur Verhinderung von Hochrisiko Verschwinden Ziel, die in dieser Gruppe von Menschen auftreten.

Auch, der Präsident des FAMP und der Rat von Sevilla, Fernando Rodriguez Villalobos, ha manifestado que va «a instar a las diputaciones a estudiar la posibilidad de Armbänder für Menschen Detektoren zu erwerben. Es gibt Fälle, mit irgendeiner Form von senilem Zustand anfälliger für das Verschwinden ist und diese Armbänder sind nützlich. Wenn unsere Hand, Kommunalismus, in diesem Fall der Provinzrat, wir werden diese Dienstleistung für die Bürger in Not artikulieren und nicht erwerben ".