Extenda organisierte die VI Internationale Naturstein in Almeria 16 Unternehmen und Agenten aus zehn Ländern

General Macael

ExtendaMacael
Insgesamt 16 Andalusischen Unternehmen beteiligen sich an der "VI International Natural Stone ', gehalten werden, 4 die 6 November in Macael (Almería), durch das Ministerium für Wirtschaft und Wissen organisiert, durch Verlängern-Förderagentur Andalusiens Exterior.
Das Ziel dieser Maßnahme, wiederholt “zufrieden stellend” sechs Jahre, Es ist eine Auswahl von Betreibern darstellen, vor allem Importeure, Händler, Großhändler und Meinungs aus zehn Ländern liefern Sektor andalusischen, so berichtete am Samstag Extenda in einer Notiz, in dem hat er auch ausführlich, dass dieses Forum können “identifizieren Geschäftsmöglichkeiten in ausländischen Märkten Teilnehmer”.

Auch, internationale Delegation besteht aus elf Spielern aus Deutschland, Brasilien, Chile, UAE, Frankreich, Marokko, Mexiko, US, Peru und Polen.

Die Tagesordnung der Sitzung wird mit einer Öffnung durch die territoriale Delegierte Economy beginnen, Innovation, Wissenschaft und Arbeit der Junta de Andalucía in Almería, Miguel Angel Lopez Tortosa, und der Präsident des Verbandes der Marble Andalusien (AEMA), Antonio Sanchez Tapia.

Dann beginnen bilaterale Sitzungen zwischen dem Betreiber und Gäste andalusischen Unternehmen, um in der Zentrale des EWR statt –"Http://www.marmolesdemacael.com '–, und in der zweiten und dritten Tag Besuche in Steinbrüchen und Einrichtungen für die Unternehmen in der Region durchgeführt werden,.

DATEN VON ALMERIA

Almería hat die größte Vertretung in der Sitzung, mit 15 der 16 Teilnehmende Unternehmen –Cosentino, Gutierrez Mena, Marbles Kamera, Marbles SOTOMAR, Marbles Luis Sánchez, Marble Business Association von Andalusien, Cuellar Architektur, García Ramos, Artisans Garcimar, Marbles Juan Tijeras, Marbles Perez Garcia, Frames Macael, Crumar Projekt, AP Marmor und Cantursa–, Malaga, während der verbleibende Erlös Firma, que es exklusives Stein Tino.

Diese Aktion ist auf einem finanziert 80 Prozent aus Mitteln der Europäischen Union, Rahmen des Operationellen Programms EFRE Andalusien 2007-2013.

Quelle: Europa Press