Der Wert der Exporte von Wurst und Schinken von Almeria erhöht 170%.

General Korb

Venezuela ist das wichtigste Ziel für Fleischprodukte der Provinz, gefolgt von Andorra und Japan.

Die Fleischindustrie von Almeria zwischen Januar und letzten Deck exportiert 33.000 Kilo Schinken und Fleischwaren, ein Volumen, das stellt einen Anstieg von 152% verglichen mit dem ersten Quartal des Vorjahres. Für den Schinken und Schulter, wurden über verkauft 15.000 Kilo (UN52% mehr), beim Verkauf Würstchen überschritten 18.000 (ein 455% mehr), nach Daten von Extenda zusammengestellt, von ihm letzten Bericht Datacomex.

Für diese Verkaufs, Der Fleischsektor in der Provinz Rechnung 252.000 EUR, ein 170% mehr als im Vergleichszeitraum. Die wichtigste Prüfung entsprach Fleisch verarbeitet, mit 150.000 EUR (ein 517% statt 2013), während die Exporte entfielen Umsatz von Schinken 102.000 EUR (ein 48% mehr)

Die Hauptexportkunde Schinken und Würste Almería ist Venezuela, bis März erworbene Produkte im Wert von 132.000 EUR, Stellvertretend für die 52% des Gesamtumsatzes im Ausland. Das zweite Ziel Andorra, mit der 35%; dritten Japan (7,5%); und die vierte Bestimmungs, Schweiz (5%).

In 2013, der Schweinesektor in Almería vermarktet 79 Millionen Kilo Fleisch und 10,6 Millionen Kilo Lebendvieh. Der Sektor auch über verkauft 2 Millionen Kilo Dung. Der Wert dieser Produktion belief Schweinefleisch 147,2 Million, ein 2,5% weniger als 2012, aufgrund des rückläufigen Umsatzes von Gülle, nach Daten aus der Abteilung für Forschung und Statistik der Territorialen Delegation von Almería. Diese Abrechnung, fast 102 Mio. aus dem Verkauf von Fleisch bezogen (5 Millionen mehr als im 2012); 21,4 Mio. Verkauf von lebenden Rindern (2 Millionen mehr); und 23,8 Million, aus dem Verkauf von Produkten (13 Millionen weniger).