Ricos-Anschluss bietet den Privatsektor zu Boden Geschäfte und Restaurants zu installieren

Cuevas del Almanzora

Ihre Nutzungsplan ist der erste von Andalusien, die von einer offenen Beteiligung der Öffentlichkeit gefertigt wird.

Der Hafen Ricos, Cuevas de Almanzora (Almería), verhindert zugeteilt insgesamt 1.376 Quadratmeter Land für private Initiative installiert werden kann und ergänzende Aktivitäten zur richtigen Port, fundamentalmente tiendas y restauración. Así se especifica en el Plan de Usos de la instalación que ha recibido el visto bueno de la comisión ejecutiva de la Agencia Pública de Puertos de Andalucía, como paso previo a su aprobación definitiva por parte de la Ministerium für öffentliche Arbeiten und Wohnungsbau.

Este Plan de Usos, que ordena los espacios y actividades de las dos instalaciones portuarias de Villaricos, La Balsa y La Esperanza, es el primero de Andalucía que se elabora a partir de un proceso de participación ciudadana, como experiencia piloto de la estrategia de transparencia y apertura a la sociedad puesta en marcha por la Consejería que dirige Elena Cortés. Fruto de este proceso participativo ha sido la inclusión en el Plan de Usos de zonas de sombra para el tendido de redes de las embarcaciones pesqueras, unter anderem.

Die wichtigste Neuerung, Er betont, das allgemeine Ziel der Entwicklung von Aktivitäten, die zu Port-Verwendung und die Skyline im Bereich Freizeit und Erholung. So, se plantea que las explanadas de ribera que no se destinan a la actividad náutico-recreativa deben constituir un soporte para la implantación y desarrollo de actividades que propicien una adecuada integración puerto-ciudad, así como de actividades lúdicas y recreativas vinculadas al sector turístico, con el protagonismo territorial que corresponde a Villaricos en el Levante almeriense. En La Balsa se prevé destinar a este uso espacios de unos 874 Quadratmetern in der Nähe der Gebäude der Umkleideräume und Toiletten befinden, Promenaden Hebelwirkung zwischen der Promenade Wand und Treppe Zugang zum Hafen gebaut. Für seinen Teil, en La Esperanza será una parcela de 502 Auch in der Nähe der Zugang zum Hafen und entlang der Promenade Quadratmeter, , die derzeit eine bestimmte Nutzung.

Die Aktionen sollten durch Unternehmer, die in diesen Böden niederlassen wollen getan werden, ursprünglich geschätzten Privatinvestitionen einiger 450.000 Euro in die allgemeine Angemessenheit der Hafenplattformen und den Bau von neuen Gebäuden für diese ergänzende Aktivitäten.

Se permitirá la instalación de tiendas de efectos navales y servicios de restauración, pudiendo estos últimos disponer de terrazas mediante elementos desmontables, siempre que no interrumpan la circulación peatonal y cumplan la normativa sobre accesibilidad y eliminación de barreras arquitectónicas. Aktivitäten, die Lärm verursachen können oder Beschwerden verursachen, sowohl die Hafennutzer als Nachbarn ist ausdrücklich untersagt, wie Diskotheken oder Nachtleben Betriebe.

Außerdem, dentro de los espacios terrestres se autorizará también la estancia en seco de embarcaciones para su mantenimiento y reparación, und die Mittel zum Heben und Einführung desselben in der Nähe der Rampen, vorausgesetzt, sie haben keinen Einfluss auf Fußgänger Zugänglichkeit und filmte die Räumlichkeiten und die entsprechenden Sicherheitsbedingungen. Der Rest der Zuteilung von Landflächen werden weiterhin Freizeitdienste Besatzungen Gastgeber, Hafenverwaltung, Kostüme, Toilette, sedes sociales de entidades deportivas náuticas y actividades ligadas a la pesca artesanal, als Elemente der Schatten und Stadtmöblierung.

Wie für die Bewässerung, Sie werden weiterhin widmen, um Freizeitpark anlegen, handwerklichen Fischerei Boote und Schiffe in spielerische Aktivitäten, Bildungs- oder Touristen. En Gesamt, zwischen La Balsa und La Esperanza, Verwendet Befehle planen 40.400 Quadratmeter, entsprechend 11.800 Quadratmeter Landflächen und der Rest Wassertiefe, damit die Anpassung der Zuständigkeitsbereich der Abgrenzung des maritimen terrestrischen öffentlichen Bereich und die Infrastruktur bestehender Tierheim.