Die PSOE, gegen die Entscheidung der Regierung, PP Stromübertragungsleitung zwischen Granada und Vera verwerfen.

      Kommentare deaktiviert auf Die PSOE, contra la decisión del Gobierno del PP de descartar la línea de transporte eléctrico entre Granada y Vera.

Der Generalsekretär der PSOE in Almería, José Luis Sánchez Teruel, hat heute mit sozialistischen Bürgermeister und Sprecher für den Grafschaften Almanzora erschienen, Die Velez und Levante zu behaupten, dass "Bremse" ist mit dem neuen "Empörung", die die Regierung von Mariano Rajoy begehen wird eingestellt, mit seiner Entscheidung für den Zeitraum lassen Sie einfach das Network Planning Electric Transportation 2015-2020 wurde die Linie geplant, die Stadt Vera mit der Provinz Granada verbinden. Teruel Sanchez gewarnt, dass diese Entscheidung "schwere Schäden für die Gegenwart und Zukunft von Almeria" mit sich bringen, nicht nur wegen der Mängel in der Stromversorgung wird weiter leiden "Tausende von Familien und Unternehmen," das Innere der Provinz, sondern auch, weil diese Zeile entfernen, Verhinderung der Regierung wird über die Entwicklung 20 Projekte für erneuerbare Energien, die geplant wurden, um in der Umgebung installiert werden und jetzt nicht tun kann, das Verschwinden der Linie, in dem sie versucht, ihre Produktion zu vergießen.

"Genug zu bestrafen uns, marginalisieren uns und wir ninguneen, Grabbing geplanten Investitionen ", Sanchez hat Teruel beansprucht, die angekündigt, dass die PSOE zwei Initiativen in der andalusischen Parlament und dem Parlament vorlegen, um die PP-Regierung zu bitten, über ihre Pläne wieder ansetzen und halten Sie die Weitsicht, um eine Priorität Linie zwischen Vera und Granada laufen (die Caparacena-Baza-La Ribina Achse), eine Linie, die in dem unmittelbar vorhergehenden dieser Planung enthalten waren, von der früheren sozialistischen Regierung für den Zeitraum entwickelt 2008-2016 und wurde im Jahre fort 2012 durch die aktuelle PP-Regierung.

Speaking Out

Neben diesen beiden Initiativen, Bürgermeistern der Gemeinden in Almería und Granada beeinflusst haben auch bestanden Bewegungen mit der gleichen Forderung. Mit diesem Präzedenzfall, PSOE Führer Almeria hat die PP Provinz-Führer aufgefordert, "nehmen beispielsweise der Bürgermeister", "Hör auf zu schlucken" und "sprechen" gegen die Entscheidung der Regierung Rajoy. "Wir müssen den Fuß auf jeder Wand gesetzt", Sanchez hat Teruel beharrte, wer das hinzugefügt, jedenfalls, die PSOE ihres Engagements für diese, wenn Regel "rückwärts".

Der Generalsekretär der PSOE in Almería erinnerte daran, dass Stromübertragungsleitung zwischen Vera und Granada, es wurde von den geplanten 2008, "Hätten alle Genehmigungen" und war "ready to run", bis zu dem Punkt, dass auch sie genommen hatten Schritten die notwendigen Enteignungen zu machen. Teruel Sanchez betonte, dass diese Linie war "wesentlich" zu "liefern Sicherheit für die Unternehmen und Familien in großen Bereichen von Almeria und Granada, endet Blackouts ", Aber er war auch aufgefordert, "auf die Bedürfnisse der zwanzig erneuerbaren Energieparks reagieren, insbesondere Wind, , die in dieser Gegend leben wollte ", und zu "den zukünftigen Anforderungen der Industrie und sogar die AVE-Strecke zwischen Almeria und Murcia treffen".

Bei der Aufnahme der Pläne, diese Linie zu bauen "strategischen", die PP "lähmen die Investition von mehr als 100 Millionen "notwendig, um zu konstruieren -HA Sanchez warnte Teruel, aber nicht nur, dass: auch "gefährdet die Qualität und Sicherheit der Versorgung für Tausende von Familien und Unternehmen, während verhindern, dass es auf diesem Gebiet entwickeln Andalusiens größte erneuerbare Energiedrehscheibe von Andalusien, mit dem, was bedeutet dies für die Schaffung von Arbeitsplätzen in der kurzen, die mittel- und langfristig ".

Ungerechtigkeit

Auch, Generalsekretär der PSOE in Almería hat den Fokus auf Ungerechtigkeit setzen, dass die Zentralregierung macht, da die 4.500 Millionen Euro für die Verbesserung der Verkehrsnetze im ganzen Land für den Zeitraum 2015-2020, nur nach Andalusien verwendet werden 360 Million, während die Kanarischen Inseln erhalten über 1.100 Million. "Einer von vier Euro werden in das Land des Ministers für Industrie gehen", Sanchez hat Teruel kritisiert. "Es ist ein Skandal über die PP-Regierung nicht zustimmen können", abgeschlossen.