Carmenes Instrument entdeckt seine erste exoplanet durch die Calar Alto

silent hoch
Calar Alto.

Das Projekt CARMENES, von einem Konsortium aus elf angetrieben deutschen und spanischen Institutionen und die Zusammenarbeit unter Leitung des Obersten Rat für wissenschaftliche Forschung (CSIC), Er hat seinen ersten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems von dem Teleskop entdeckt 3,5 Meter vom Calar Alto in Almeria, unter dem CSIC und der Max-Planck-Gesellschaft. Einzelheiten der Entdeckung sind veröffentlicht in der Zeitschrift Astronomie & Astrophysik Letters.

Das Instrument war ein sehr enger Zwergstern und die Hälfte schwerer als die Sonne, um welche umkreist einen Planeten namens HD 147379 b, etwas massiver als Neptun. Dieser Exoplanet vervollständigt seine Umlaufbahn alle 86 Tage in einem Abstand, der nur ein Drittel davon trennt Tierra del Sol ist. Der Planet ist, deshalb, innerhalb der Bewohnbarkeit Bereich genannt, nämlich, die Region um einen Stern, in der Bedingung für die Existenz von flüssigem Wasser erlauben.

„Es ist unwahrscheinlich, dass das Leben auf diesem Planeten entwickelt haben könnte, weil es wahrscheinlich feste Oberfläche fehlt“, erklärt Ignasi Ribas, CSIC Forscher am Institut für Weltraumwissenschaften. er fügt hinzu:: „Der Exoplanet, ähnlich einem Neptuno, in der bewohnbaren Zone eines nahe gelegenen Stern umkreist, Es ist nicht das spektakulärste, aber es ist das erste. Wir stehen vor einer Zukunft von Beobachtungen, deutlich, Sie werden Früchte tragen ".

Ein einzigartiges Instrument

Die Entdeckung bestätigt die Effizienz der CARMENES als Instrument für erdähnliche Planeten in der bewohnbaren Zone suchen. „Falsch positive Ergebnisse sind bei der Suche nach Exoplaneten gemeinsame, Und hier ergibt sich eine der Stärken von CARMENES: im sichtbaren und Infrarot-Beobachtung können wir die Ergebnisse ohne weitere Prüfungen bestätigen. Kein anderes Instrument kann dies tun”, sagt Peter J. Geliebte, CSIC Forscher am Institut für Astrophysik von Andalusien und Co-Principal Investigator des Projektes.

CARMENES ist ein einzigartiges Instrument in der Welt auch, weil es Geschwindigkeitsvariationen in der Bewegung der Sterne in großer Entfernung mit einer Genauigkeit von einem Meter pro Sekunde lagen erkennt.

Das Instrument wird von einem Konsortium aus elf spanischen und deutschen Institutionen entwickelt. In Spanien am Projekt beteiligten, die zumindest dauert bis 2020, das Institut für Astrophysik von Andalusien (CSIC), die zusammen leitet das Projekt und hat den Infrarotkanal entwickelt, das Institut für Weltraumwissenschaften (CSIC-IEEC), der Universität Complutense Madrid, das Institut für Astrophysik der Kanarischen Inseln und das Zentrum für Astrobiologie (CSIC-INTA). Es hat die Finanzierung von der Max-Planck-Gesellschaft erhalten, CSIC, das Ministerium für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit und die Regionalregierung von Andalusien, unter anderem.