Calar-Alto-Direktor tritt zurück “bedingte Budget” Zentrum.

General

“Nicht schaffen, dass der Haushalt WISSEN”.

Der Leiter der Deutsch-Spanischen Astronomischen Zentrums (CAHA) Calar Alto, José María Quintana, ist zurückgetreten, um in der Position, die er seit Juni vergangenen Jahres wegen des Budgets für die Organisation für dieses Jahr mit einem Jahresaufwand beinhaltet gehalten hat weiterhin 1,6 Millionen auf die korrigierte 2,2 Millionen Euro von der Fahrt die verbleibende Zentrum.

“Mein Rücktritt ist Anlage Budget. Ich weiß nicht, zu verwalten, dass der Haushalt”, Quintana erklärte nach der Bestätigung, dass sein Rücktritt aufgezeichnet im Januar kurz nach der Genehmigung des Jahresabschlusses für dieses Jahr mit Ihnen, so spitz, und äußerte “Uneinigkeit”.

Quintana, der sein Amt im vergangenen Sommer nach der Erneuerung des Nachtrags durch eine Reduzierung des Haushalts nahm wurde vereinbart 2018, erklärte, dass er ein Budget bereit “angemessen” für dieses Jahr war “zurückgewiesen und von einem Konsens vor ersetzt” Einarbeitung in das Büro zwischen dem CSIC und der deutschen Max-Planck-Gesellschaft.

So, hob die wissenschaftliche “Schwierigkeit” bei der Bewältigung der größten Sternwarte von Kontinentaleuropa mit einem Budget von diesen Funktionen beteiligt. “Ich bin nicht in der Lage, es mit diesem Haushalt zu entfernen. Ich möchte wie eine Zitrone auspressen und kann immer noch nicht”, Er versicherte dem CAHA immer noch schaffen.

CSIC Quellen haben bestätigt, dass Europa Press Quintana hatte seine Entscheidung bekannt, um die Richtung des astronomischen Zentrum verlassen hat, so dass es in einem Prozess der Suche nach Kandidaten, der aus innerhalb von ca. zwei Monate zu zahlen könnte, ist.

Neueste Ansprüche CAHA Partner gehen durch die Sternwarte ist in der Lage, neue wirtschaftliche Ressourcen, um ihre Erhaltung zu finanzieren, Prognosen nach Verfügbarkeit von Haushalts für die kommenden Jahre sind “trostlos” und wiegen bereits erschöpft auf Rechnung, nach Quintana erkannt

Die vorgeschlagene Konsens ab Anfang dieses Jahres wäre, einen Preis auf Tätigkeiten, die von der Sternwarte setzen und neue Dienste hinzufügen, obwohl sie immer noch, um festzustellen, welche Vorschläge wäre wahrscheinlich Teil dieses Modells bilden.

(Europa Press)