24/10/2018 Der Präsident der Junta de Andalucía, Susana Díaz, Er hat am Mittwoch gesagt, dass die Landesregierung den Rat für nukleare Sicherheit fragen (CSN) zur Bereitstellung von Informationen über “wenn es wahr ist oder nicht” wenn es der kontaminierte Boden Transfer zum Dorf Palomares cuevana, Almeria, und, Sollte gut, die Gründe, warum “Es gab keine Informationen von der Regierung von Spanien nach Andalusien” ANDALUCÍA ESPAÑA EUROPA ESPAÑA EUROPA ALMERÍA ANDALUCÍA AUTONOMÍAS POLÍTICA JUNTA DE ANDALUCÍA

Der Präsident der Junta de Andalucía, Susana Díaz, Er hat am Mittwoch gesagt, dass die Landesregierung den Rat für nukleare Sicherheit fragen (CSN) zur Bereitstellung von Informationen über “wenn es wahr ist oder nicht” wenn es der kontaminierte Boden Transfer zum Dorf Palomares cuevana, und, Sollte gut, die Gründe, warum “Es gab keine Informationen von der Regierung von Spanien nach Andalusien”.

“Mal von der Regierung von Rajoy, wenn er nicht Angaben gemacht würde”, Er sagte, der Präsident des Verwaltungsrates sagte den Medien, bei seinem Besuch in der Gemeinde irrigators Vier Vegas, wo er wies darauf hin, dass die Landesregierung fordern wird “alle Informationen” und “Transparenz” über das Senden von radioaktivem Material, Ich hätte stattgefunden in 2016, die hat betont, dass Kräfte auf die nukleare Sicherheit Zustand sind.

In dieser Angelegenheit, Energy Research Center, Umwelt und Technik (Ciemat) zeigte, dass ungefähr 1.300 Kilo “radioaktives Material” die bewegt vor zwei Jahren auf das Gebiet unter radiologische Überwachung von Palomares, kommen aus “Probenahme Land” im Bereich, seit 1966 und er bemerkte, dass sie “Unterfunktion”.

“Sie sind nicht radioaktive Abfälle und radioaktive Abfälle sind aber die Gruppe von Proben, die historisch die Fläche unter dem Umweltüberwachungsplan genommen haben und haben an den Ort zurück, die bereits nicht mehr Fähigkeit kam fortzusetzen sie zu speichern im CIEMAT selbst”, Er hat Europa Press Direktor der Abteilung für Umwelt des Körpers innerhalb des Ministeriums für Ökologie Transition hingewiesen, Yolanda Benito.

Die Tatsache, dass einmal nicht an die lokalen Behörden berichten, Provinz oder Staat, queal argumentiert unbehandeltem Atommüll “Material, aber eine sehr geringe Aktivität, nicht, dass jemand zu informieren” so gut, wie geklärt, selbst wurde von der Nuclear Safety Council berichtet (CSN) durch monatlichen Newsletter, die verweisen.

“Wir mussten nicht jedermann informieren, weil wir in Palomares arbeiten, ständig und nicht, Wir informierten solcher Aktionen”, Er sagte Benito, dann, beachten Sie, dass “die Bürgermeister der Region haben immer perfekt Kenner unserer Tätigkeit gewesen, wenn nicht offiziell, andere über andere Kanäle”.

Benito ist umgezogen, zu bauen “historische Probenahme”, es wurde beschlossen, in 2016 der richtige Ort für die Hinterlegung war Palomares und hat erklärt, dass das Material gespeichert bleibt in “Behälter mit besonderen Maßnahmen” umfasst “Proben von Erde und Asche”.

“In diesem Fall –er bestand darauf,- es ist ein Material mit sehr geringer Aktivität, fast deklassiert, für die ist es nicht notwendig, praktisch keine Kontrolle, von denen die winzigen Dosen Radioaktivität im wesentlichen frei ist”.

Nach dem Hinweis darauf, dass es sich um eine Maßnahme “ungehört” wie im Fall von Palomares “nur” in Spanien, hat detaillierte Transport nicht ENRESA, Unternehmen spezialisiert auf die Behandlung von Atommüll gewidmet, aber ein “Wirtschaft”, die er aufgebracht, um die Behälter in dem Bereich 2 Bereich über 40 Hektar ist unter radiologische Überwachung bis zur Sanierungsplan für die Zone Lauf genehmigt 2010.

“Es ist nicht nuklearer Abfall und Nicht-Abfall zeigt, dass Enrejas nicht eingreifen, noch haben mit dem integrierten Programm zur Verbesserung bestimmter Einrichtungen Plan zu tun (Pimic)”, er sagte mit Bezug auf den Plan, der im Jahr ins Leben gerufen wurde 2000 um veraltete Anlagen und Anschläge zu demontieren, des verschmutzen Flächen und Flächen mit Restverschmutzung, Modernisierung der Gebäude und Anlagen und die gesamte Infrastruktur im Zentrum von Madrid verbessern.

Benito hat gesagt, daß der erste Transport, über 700 Kilo, gemacht wurde 10 Mai 2016 und zweiten, mit knapp über 600 Kilo Material, Er wurde hinterlegt 29 November. “einige in –hat zugegeben,– wir hatten keine Möglichkeit, diese Entscheidung zu speichern und warum wurde genommen”, bekräftigt.

Hierin, Es wurde entschieden, dass das Vorhandensein dieser über eine Tonne aktiven Funk Material Palomares hat “nichts geändert” die radiologische Situation in der Region und hat bemerkt, dass “ändert sich nicht” sein “Umweltproben unmanipulated”.