Course VI schließt Realismus Museo Casa Ibáñez

      Kommentare deaktiviert auf Course VI schließt Realismus Museo Casa Ibáñez

Bild mit allen Teilnehmern Ausgabe 2017.

Valentina Sforzini und Eduardo Millán waren die Autoren der beiden Gemälde ausgewählt von Lopez und Ibanez als die besten Übungen während des Workshops durchgeführt.

Am vergangenen Freitag, 26 Mai, der Raum 14 Ibanez Museum wurde mit öffentlichem füllt die offizielle Schließung des VI Course Realismus und Figuration zu besuchen, seit letzten Montag 22 Mai, Sie haben Antonio López gelehrt (Tomelloso, 1936) und Andrés García Ibáñez (Olula Fluss, 1971) Ibáñez Museum in Olula del Río (Almería). Eine einfache Handlung voller Emotionen und Momente zu erinnern,.

Nichts mehr Start, Juan Manuel Martin Robles, Direktor der Stiftung für Kunst Ibáñez Cosentino und Koordinator des Kurses-würde seine Wertschätzung für alle wiederholen, die es möglich machen, „dass 5 Tage für unser Museum ein magischer Raum geworden, magischer als es jetzt ist: Antonio López und Andrés García Ibáñez, sechsunddreißig Künstler, die in diesem Jahr in der Werkstatt und Institutionen Jahr für Jahr unterstützt diese Initiative teilgenommen, als eigene Ibáñez Art Foundation Cosentino, Almería Bezirksrat und der Stadt Olula del Río. Personen und Institutionen, ohne die es unmöglich Abenteuer '.

Nach der offiziellen Eröffnungszeremonie nahm den Boden Antonio M. Pascual (Bürgermeister von Olula del Río), der darauf hinweist „für Olula del Rio und Almería‚die Bedeutung des Workshops und der Kultur von der Art Foundation Ibáñez Cosentino vertreten Projekt, „Die wichtige wirtschaftliche Aktivierung und internationale Projektion hervorheben, dass die Weichen für Olula geht davon aus '; Santiago Alfonso (Patron der Art Foundation Ibáñez Cosentino und Marketing-Direktor des multinationalen Cosentino), wen er wollte die Gelegenheit nutzen, um „alle Teilnehmer für die Mühe gratulieren Sie in diesen Tagen getan haben“, Dank Antonio López „um das in der Stiftung entgegengebrachte Vertrauen“ und bewertet als „sehr positiv“ Aktivität dieser neuen Ausgabe des Kurses; und Oscar Liria (Stellvertreter der Landesentwicklung), die im Namen des Präsidenten der Diputación de Almería, Don Gabriel Amat, Ich wollte an die Stiftung übertragen gratulierte „für die große kulturelle Arbeit von Olula del Río Provinz Almeria» getan, und „feste Verpflichtung, der Präsident des Rates und die derzeitige Regierung Team, mit Ibáñez Museum, das Projekt der Kulturhauptstadt und die Initiativen der Stiftung für Kunst Ibáñez Cosentino, weil wir in der Kultur und immer sind wir auf der Seite derer, die arbeiten für ihn und seinen Wert "glauben.

Nach Interventionen, Die Veranstaltung setzte sich mit der Präsentation der Diplome 36 Die Kursteilnehmer und die Bekanntgabe der Namen der Autoren der 12 Übungen in diesem Jahr von Antonio López und Andrés García Ibáñez als der herausragendste ausgewählt: Carmen Dolores Chami Pedroza (Mexiko D. F.), Ana del Valle Ojeda (Burgos), Enrique González Reche (Valladolid), Lara Antonio Luque (Jerez de la Frontera), Eduardo Millán Sañudo (Jerez de la Frontera), Alberto Notario García (Ich renne), Rosario Ortiz García (Orihuela), Jean Carlos Puerto (Murcia), José Miguel Sánchez Peinado (Colmenar Viejo), Valentina Sforzini (Mantova, Italien), Manuel Sierra Sánchez (Chiclana) und Marc Torrent Sala (Gerona).

Letzte, und nach der Angabe „, dass es wurde so die Qualität aller Übungen durchgeführt, mehr als siebzig, In diesem Jahr Antonio López und Andrés García Ibáñez haben beschlossen, zwei Künstler zu belohnen, statt einem wie üblich ", Martín Robles kündigte den Namen der beiden Maler, deren Ausübung erhalten hatte: Eduardo Millán und Valentina Sforzini. Autoren von zwei großartigen Stillleben, die bereits zu einem Teil der Mittel Ibáñez Museum Olula del Río.

 

„Es gibt ein sehr hohes Niveau", sagte Antonio López auf dem Workshop in Olula

Kurz vor Beginn des Schließens, Antonio López erklärte, dass „da wir Anwendungen gewünscht hatte und machen die Auswahl zu Hause fanden wir die beiden die beste aller Workshops war, von Dossiers, und sicherlich ist es grandios. Es gibt ein sehr hohes Niveau und hier zwölf Dinge von Schönheit in der Malerei und Raffinesse, wie ich denke ich immer. Vielleicht sind die guten Dinge in anderen Geschäften haben auch diese Ebene, aber dieser Block von zwölf oder 1404 ist eine außergewöhnliche Sache. Sie haben wie immer gearbeitet, mit viel Begeisterung und dem Workshop ging er sehr gut ".

Einige Eindrücke Andrés García Ibáñez wiederholte Feststellung, dass „eine Menge Arbeit gekostet hat, zu wählen, weil es eine größere Menge an guten Bildern ist in diesem Jahr, Es wurde gemalt gut. Der Nachweis, dass viele gute Dinge ist, dass andere Jahre haben wir nicht mehr als fünf oder sechs ausgewählt, und in diesem Jahr hatten wir zwölf Künstler auf die Auswahl. Und unter denen, die nicht dort ausgewählt sind sehr gute Dinge ".

Sobald bekannt als Autor Ihrer Wahl einer der beiden Übungen hervorgehoben von Antonio López und Andrés García Ibáñez, Eduardo Millán gestand, dass „was wichtiger Sieg ist, aber am wichtigsten ist, was Sie auf dem Kurs erhalten. Es ist beeindruckend, zwei Künstler wie Andres und Antonio zu sehen, wie geliefert, seine Güte, Sie geben alles und nichts im Gegenzug fragen. Was Sie in einer Woche lernen, Ich sage immer,, Es ist mehr als das, was in vier oder fünf Jahren Karriere gelernt '. Für seinen Teil, Valentina Sforzini, sichtlich begeistert über ihre Wahl, „Ich denke, ein Traum, Ich nie gedacht, „ich bemerkt, Er betonte die Bedeutung, dass sie ihre Teilnahme an dem Kurs hatten: „Ich stimulierte mich sehr für meine Arbeit. Ich habe meine Lehrer erzählt, Andres und Antonio, hier werde ich immer einig. Für meine Arbeit als Maler Ich werde immer dienen ".