Die deutsch-spanischen Astronomischen Zentrum (CAHA) Calar Alto, wird im nächsten Jahr gestaltet werden ein Plan, mit dem Sie eigene Ressourcen durch wirtschaftliche Aktivität zu generieren, um Budgets, mit denen für die folgenden Jahre zu arbeiten abschließen können, und dass die Abschlüsse einen jährlichen Ausgaben von 1,6 Mio. Euro in diesem Jahr wurde überarbeitet und auf die erhöhte 2,2 Millionen durch den Vorstand des Unternehmens.

Dies wurde erklärt Direktor CAHA, José María Quintanilla, , die die vereinbarten Budgets der Aggregation hervorgehoben 2014 von der deutschen Max-Planck-Gesellschaft und der Hohe Rat für wissenschaftliche Forschung (CSIC) durch einen außerordentlichen Beitrag der Partner, ein Budget in der Nähe, dass in erhalten zu erreichen 2013.

Jedoch, die Ansprüche der Partner gehen durch die Sternwarte in der Lage, neue wirtschaftliche Ressourcen, um ihre Erhaltung zu finanzieren ist, Prognosen nach Verfügbarkeit von Haushalts für die kommenden Jahre sind “trostlos” und wiegen bereits erschöpft auf Rechnung.

Die wichtigsten Vorschläge, noch, um zu reifen und zu realisieren, hat die Möglichkeit der Vermarktung der Beobachtungszeiten der Durchführung mit Teleskopen zu Forschungsgruppen und wissenschaftlichen Gesellschaften und der Zuschussprogramme, die die CAHA aufnehmen kann angehoben und es wird vorgeschlagen, die europäischen Geldgeber.

Andere Möglichkeiten könnten auch die Bereitstellung von zusätzlichen Dienstleistungen gehören unter Zahlung, wie Überwachung Ereignisse in der nahen und tiefen Raum oder die Studie von Objekten zur Erde kommen mit möglichen Auswirkungen auf den Planeten, neben anderen Aktivitäten, die Beiträge zu Projekten der spanischen Institutionen bedeuten würde, ausländischen und internationalen.

Moment, der Vorstand des Calar Alto als Priorität gesetzt, um die Installation und Verwendung von Carmens des Instruments "zu entwickeln’ das Teleskop mit drei weiteren Öffnung in der Mitte. Dieses Instrument ist eine Spektrographen entwickelt, um erdähnliche Planeten um massearme Sterne finden.

Installieren 'Carmens’ das Teleskop 3,5 m, ein neues Werkzeug mit einem Arm Glasfaser-und Infrarot-, und deren Betrieb, um das Interesse der beiden Partner in der astronomischen Zentrum konzentrieren weiter, wie im letzten Jahr, als die Vereinbarung erlaubt, die wissenschaftliche Arbeit fortzusetzen, wurde unterzeichnet, mindestens 2018.

Nach Prognosen, für die CSIC und der deutschen Schule verantwortlich sind, wieder um Juni oder Juli für die Zukunft des Zentrums weiter Adressierung treffen, könnte auch vor Outsourcing einen Teil ihrer Dienstleistungen und Änderungen in den Bedingungen der Vorlage.

(Europa Press)