Benito Zambrano eröffnet die Filmvorführungen Rural Almanzora Valley

Die Ausstellung wird für drei Tage in Sierro gehalten werden Sie verschiedene, Cooperates organisiert von Almanzora und der Stadt

cartelSierro

Nächsten Sonntag 23 Februar, Beispiel Rural und ethnografisches Films im Almanzora Valley wird seine zweite Auflage mit einem Treffen mit Regisseur Benito Zambrano beginnen. Die Gemeinde von Sierro wird die Bühne für die Entwicklung von drei Konferenzen, die die Rolle der Frauen in ländlichen Gebieten als zentrales Thema haben, historisches Gedächtnis und Dokumentarfilm, mit einer starken Präsenz der Werke von José Carlos Castano und Lobos Eight Productions.

Adrian Manuel, Bürgermeister von Sierro, Probe glaubt, dass die ländliche Cinema „ist eine große Chance für kulturelle und touristische Förderung Sierro, und wir arbeiten sehr intensiv mit dem Bild unseres Volkes zu beleben ". Der Stadtrat hat eine entscheidende Rolle gespielt in immer diese Probe gehalten wird,, weil von dem Moment an begann er Bemühungen Finanzierung Kanäle, mit denen auf die Bedürfnisse eines Projekt so engagiert und wichtig für ein Volk bedroht von ihrem eigenen Mangel an ländlichen zu bekommen.

Programmierung und Koordinierung der Probe wurde von Francisco Javier Fernandez Espinosa durchgeführt, in den kulturellen Bemühungen der Almanzora und Projektmanager von Almanzora Cooperates gemeinsam.

BannerSierroAyunt

Benito Zambrano

In den ersten Jahren 80, Benito Zambrano begann Kurzfilm. Sie machte ihr Filmdebüt mit dem Film „SOLAS“ (1999), Film traurig Ton, so realistisch wie lyrische, Es findet in Sevilla auf Einsamkeit im Alter und familiären Beziehungen, die mehrere Goya Awards gewonnen, unter ihnen das beste Originaldrehbuch, Best New Director, für die beste Darstellerin für Ana Fernández, zu den besten Offenbarung Schauspieler Carlos Alvarez-Novoa und die beste Nebendarstellerin für Maria Galiana.

In 2002 Zambrano gerichtet, um die TV-Serie „Braver Vater John“, Antennenemissionskette 3 mit der Anwesenheit von Juan Diego, Mann, den er vorgibt Gerechtigkeit nach dem Mord an seinem Sohn zu suchen.

Andalusischen Regisseur kehrte ins Kino mit „Habana Blues“ (2005), Geschichte in Kuba mit der Prominenz von zwei jungen Musikern in Havanna festgelegt Suche nach der Karibik-Insel verlassen Wohlstand in Spanien zu suchen.

Sechs Jahre später veröffentlichte er „The Sleeping Voice“ (2011), Adaption des Buchs von Dulce Chacón auf Zeugnisse von Frauen aus der republikanischen Seite in Zeiten des Krieges konzentriert.

Sein neuester Film „intemperie“, mit dem er zwei Auszeichnungen Goya erreicht, erzählt die berührende Geschichte der Freundschaft zwischen einem Jungen, der unerbittlich auf einer Reise durch die Wüste macht sich Zuchtmeister der Menschen auf der Flucht, und ein Pastor, der am Rande der Gesellschaft lange gelebt hat.

Logopit_1525285090497